© REUTERS

Wirtschaft
05/09/2012

Kühlender BH soll Atomkraftwerke ersetzen

In Japan drohen nach Abschaltung aller AKW vor allem im Sommer Stromengpässe. Nun sind Innovationen gefragt.

Angesichts drohender Stromengpässe nach der Abschaltung aller Atomkraftwerke in Japan hat ein Unterwäschehersteller in einer PR-Aktion einen kühlenden BH vorgestellt. Der "Bra Super Cool" solle Frauen helfen, die Sommerhitze besser zu ertragen, ohne energieintensive Klimaanlagen anschalten zu müssen, erklärte die Firma Triumph Japan am Mittwoch. Der BH enthält demnach ein Material, das nach einigen Stunden im Gefrierfach gefriert, ohne dabei hart zu werden.

Allerdings wird das ungewöhnliche Kleidungsstück nie in die Geschäfte kommen. Wie die Firma erklärte, soll der BH die Notwendigkeit zur Innovation verdeutlichen, um den Stromverbrauch während der heißen Sommermonate zu senken.

Infolge des Atomunglücks von Fukushima wurden zahlreiche Reaktoren aus Sicherheitsgründen abgeschaltet. Weitere zu Wartungsarbeiten heruntergefahrene Anlagen wurden bisher nicht wieder in Betrieb genommen. Seit Samstag muss Japan ganz ohne Atomstrom auskommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.