Wirtschaft
19.07.2018

Kroatiens Wirtschaft will vom WM-Erfolg profitieren

Die WM hatte positive Effekte auf die Wirtschaft in Kroatien. Ein Wirtschaftsmotor, der am Laufen gehalten werden soll.

Alle vier Jahre findet die Fußball-WM statt und jedes Mal fühlt es sich mehr als nur nach Fußball an.  Es ist ein Großturnier der Superlative. Fast alle Länder der Welt sind mehr als einen Monat lang durch eine Sportart vereint und sprechen eine Sprache – die des Fußballs.

Ein Event dieses Ausmaßes hat dementsprechend Auswirkungen in fast allen Aspekten des sozialen, politischen aber auch ökonomischen Lebens eines Staates. Davon können vor allem Länder profitieren, die es bis ins Finale schaffen und dadurch ihrer Nation eine riesige Plattform der Promotion ermöglichen – etwas was davor nur selten gelang.

 „Vatreni“ als Botschafter

Wie im Delirium befand sich Kroatien für mehrere Wochen dank der Erfolge der „Vatreni“, wie das kroatische Team genannt wird. Dies hatte auch positive Auswirkungen auf die Gastronomie, in die der Umsatz an Spieltagen durchschnittlich zehn Prozent zulegte. Am Tag des Halbfinal-Spiels gab es sogar einen Anstieg von 17 Prozent. In den letzten sechs Tagen des Turniers stieg auch die Zahl der Ankünfte und Gästenächtigungen um 19 Prozent, berichtet das Staatsfernsehen HRT.

„Vatreni“ agierten in Russland als eine Art Botschafter. Laut Franjo Tudjman, der erste demokratisch gewählte Präsident Kroatiens, sind Sportler auch die besten Botschafter des Adriastaates. Und anscheinend machten sie eine gute Arbeit. Maja Vrataric, eine PR-Expertin von der Agentur Grizli erklärt dem Nachrichtenportal Balkan Insight, dass soziale Netzwerke noch nie so überhäuft waren von Nachrichten der Unterstützung, rot-weiß Schachbrettern und der kroatischen Flagge wie zu Zeiten des Turniers.

Am Tag des Finales, berichtete der kroatische Touristenverband HTZ, dass es einen Anstieg der Besucher auf ihrer Website von mehr als 200 Prozent verglichen zur Periode des Vorjahres gab.  Die meisten Aufrufe kamen unter anderem aus Indien, Italien und den USA. Der Touristenverband produzierte auch ein Video unter anderem mit den Fußballspielern unter dem Slogan „Croatia full with excellent players“. Das Video hat schon mehr als zwei Millionen Aufrufe.

Unternehmen wollen Chance nützen

Neben dem größeren Interesse an Kroatien als Urlaubsland sehen auch Unternehmer die Promotion als eine Chance ihre Produkte weltweit zu exportieren. Unternehmen erhoffen sich daher auch mehr zu verkaufen, wenn sie ihren Wein und Käse in den traditionellen rot-weiß Schachbrettern kleiden. Produzenten, Analytiker und Manager zeigten sich gegenüber novac.jutarnji.hr zuversichtlich, dass der Erfolg der Nationalelf einen positiven Effekt auf Produkte kroatischen Ursprungs haben werden. Es ist jedoch wichtig an diesen Erfolg anzuknüpfen: Laut Djuro Horvat, Geschäftsführer des Technologie Unternehmens Tehnix, haben die Nationalelf „einen großen Erfolg erreicht und aus uns eine große Marke gemacht, aber wir müssen von der Arbeit und den Ausfuhren leben. Jetzt brauchen wir ein besseres Länderrating als was wir gegenwärtig haben und dafür wird viel Schweiß und Arbeit benötigt.“

Einer ähnlichen Meinung ist Drazen Orescanin, Direktor des IT-Unternehmens Poslovna Inteligencija. Laut ihm haben kroatische Unternehmen eine Chance auf ein positives Marken-Marketing und die Möglichkeit auf gute Geschäftsbeziehungen bekommen. Außerdem konnte das Land weltweit viele Sympathiepunkte gewinnen, aber Geschäftsverträge in Millionenhöhe werden nicht erwartet.