Sepp Buttinger (hr-lounge), Robert Linke (Uniqa), Claudia Stradner (KURIER), Ronald Fink (Metro Cash & Carry)

© /Milagros Martinez-Flener

Wirtschaft Karriere
05/20/2016

hr-lounge: Clubabend in der Weinabteilung

Zum Clubabend der hr-lounge Ost lud Gastgeber Metro Cash & Carry in den Großhandelsmarkt

"Wir kaufen nicht das, was wir haben wollen, sondern wir konsumieren, was wir sein möchten." Sehr philosophisch begrüßte hr-lounge-Initiator Sepp Buttinger diesmal die Gäste des Personalchef-Netzwerks. Die hr-lounge Ost gastierte am vergangenen Mittwochabend diesmal im "Metro Cash & Carry"-Markt in Wien-Simmering – genauer gesagt in dessen Weinabteilung. Auch neue Mitglieder wurden begrüßt: die HR-Manager Marco Cardona (Prinzhorn Holding) Marion Büchsenmeister (paysafecard), und Ingo Krendelsberger (Rehau). Gerhard Weidinger, Metro-Marktleiter des Standorts Simmering, war Gastgeber des Abends. Ronald Fink, Personalchef bei Metro Cash & Carry, stellte das Unternehmen und die Mitarbeiterpolitik vor. Mehr als 750 Standorte in 25 Ländern hat die Großhandelskette mit einer Gesamtverkaufsfläche von 110.000 Quadratmeter, der Umsatz im Geschäftsjahr 2014/’15 betrug 29,6 Milliarden Euro. In Österreich gibt es das Unternehmen bereits seit 1971, 2300 Menschen arbeiten hierzulande für Metro.

Für die Mitarbeiter gibt es eigene Arbeitszeitmodelle, in der Zentrale sogar ein Vertrauensarbeitszeitmodell. Im Unternehmen profitieren die verschiedenen Generationen voneinander im Rahmen einer Nachfolgeplanung: "Jung lernt von Alt und Alt lernt von Jung", so Ronald Fink. Die Mitarbeiter bekommen auch Metro-Rabatte.

Marktleiter Gerhard Weidinger ließ es sich anschließend nicht nehmen, das gut gelaunte Publikum bei einer Führung durch den Markt das breite Sortiment, die Frischeabteilungen und das Zustelllager zu zeigen. Bei der Weinverkostung vom Weingut Wellanschitz konnten sich die Personalchefs in geselliger Atmosphäre austauschen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.