Wirtschaft | Karriere
04.01.2012

Händler starten mit Lehrlingssuche

Ausbildung: Rewe, Spar und Hofer besetzen insgesamt 1850 Plätze.

Rund 17.000 Lehrlinge bilden Österreichs Handelshäuser derzeit aus. Damit sind sie – nach der Sparte Gewerbe und Handwerk – die größten Lehrlingsausbildner des Landes. Auch wenn die nächsten Lehren erst im Herbst starten, laufen bereits die Vorbereitungen. So gibt es am 21. Jänner in 71 der 438 Hofer-Filialen Info-Gespräche. Der Diskonter lockt die Jugend mit überdurchschnittlichen Gehältern. Im ersten Lehrjahr liegt der Verdienst bei 680 Euro brutto, im dritten bereits bei 1250 Euro. Hofer will heuer 150 Lehrlinge aufnehmen.

Auch Spar, mit aktuell 2700 Lehrlingen laut eigenen Angaben der größte Ausbildner Österreichs, stellt im Herbst 900 Lehrlinge ein. Für besonders gute Leistungen und Berufsschulzeugnisse gibt es beim Salzburger Handelshaus Prämien. Über die Lehrzeit hinweg könne man sich so bis zu 4000 Euro dazuverdienen, heißt es.

Wie auch Spar bietet Rewe (Billa, Merkur, Penny, Bipa, Adeg) Lehrausbildungen in mehr als einem Dutzend Berufsbildern wie Einzelhandelskaufmann, Konditor oder Medienfachfrau. Heuer kommen im Bereich Lager und Transport zwei Berufsbilder – KfZ-Techniker und Metalltechniker – dazu.