© Stephan Doleschal

Nachgefragt
10/21/2021

Fragen an den Handelsverband-Obmann: Warum sorgen Sie sich um die Weihnachtsgeschenke?

Der Handelsverband warnt vor Preisanstiegen und Lieferengpässen im Weihnachtsgeschäft. Wir haben beim Obmann Rainer Will nachgefragt.

von Diana Dauer

KURIER: Herr Will, warum haben Sie jetzt schon Sorgen wegen unserer Weihnachtsgeschenke?
Rainer Will: Drei Viertel aller Händler kämpfen mit Lieferverzögerungen und Ausfällen. Deshalb weisen wir darauf hin, dass Konsumenten, die jetzt schon wissen, was sie besorgen wollen und nicht flexibel in Form und Farbe sind, gut daran täten, diese Kaufentscheidung jetzt schon durchzuführen. Und für alle Händler auch ein Hinweis, dass sie vorbereitet sind. Viele reagieren allerdings schon, erweitern Lagerbestände. 

Welche Produkte könnten  knapp sein?
Wir sehen das besonders bei Spielzeug, Laptops, Spielkonsolen, E-Fahrrädern und Autos, auch wenn Autos nicht weihnachtsspezifisch sind. Alle Produkte, die Mikrochips enthalten. Aber auch teilweise Fahrräder, Kleidung und ganz wichtig Weißware, wie Waschmaschinen.  

Woran liegt das?
Vereinfacht gesagt: Durch Covid  hat sich unser Kaufverhalten geändert, gleichzeitig gab es viele Stornos, die dann auf ein schnelleres Wirtschaftswachstum trafen. Außerdem verzögert sich immer noch viel in den chinesischen Häfen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.