Wirtschaft | Karriere
07.11.2017

Film-Vorbilder steigern Leistung von Jugendlichen

Der Film "Queen of Katwe" diente Oxford- Wissenschaftlern als Versuchsobjekt. Er half ihnen, herauszufinden, wie stark Film-Vorbilder Jugendliche beeinflussen.

Es ist ein Thema, mit dem der Erfolg in Ausbildung, dem Berufsleben und der Weiterbildung steht und fällt: die richtige Motivation. Die britische Universität Oxford fand jetzt in einer Studie heraus, dass Filme ein Mittel sein können, um sie zu steigern. Konkret: Film-Vorbilder sollen vor allem Jugendlichen helfen, bessere Leistungen zu erbringen.

Film "Queen of Katwe"

Als Versuchsobjekt diente den Eliteuni-Wissenschaftlern der Disney-Film "Queen of Katwe". Er zeigt die wahre Geschichte der Uganderin Phiona Mutesi, die trotz ärmster Verhältnisse ihren Schulabschluss schaffte und obendrein noch Schachmeisterin wurde. Im wahren Leben beginnt die 21-Jährige jetzt sogar ein Studium in den USA. In Uganda ist das für viele Jugendliche ein Weg, der unerreichbar ist. Nur 17 Prozent von ihnen besuchen laut Unicef eine weiterführende Schule. Ihre Erwartungshaltung an ihre Zukunft ist niedrig.

1500 Jugendliche sahen Film

Für die Studie wurden nun 1500 ugandische Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren ins Kino eingeladen. Sie konnten entweder "Queen of Katwe" sehen oder einen anderen Film. Bei jenen, die den Disney-Film gesehen haben, konnte nach einiger Zeit Erstaunliches festgestellt werden: Zum einen konnten sich die Jugendlichen mit der Protagonistin identifizieren, sie haben ihr positives schulisches Verhalten imitiert. Zum anderen hat sie die wahre Geschichte inspiriert, selbstbestimmt an einer besseren Zukunft zu arbeiten, sich Ziele zu setzen. Das zeigte sich nicht nur an den besseren Noten jener, die den Film gesehen haben. Bei ihnen war auch die Wahrscheinlichkeit, einen Studienplatz zu bekommen, um sechs Prozent höher, als bei den anderen.