Wirtschaft | Karriere
02.07.2018

Die besten After-Work-Locations: Vergnügen nach der Arbeit

Drehen die Wiener ihre Computer ab, dreht die Stadt auf. Das After-Work-Angebot ist groß: Wir wissen, wohin nach Feierabend.

In Wien lässt es sich am besten leben – das bestätigt heuer zum neunten Mal das Beratungsunternehmen Mercer, das die Lebensqualität von 231 Städten auf der ganzen Welt bewertet. Was die Hauptstadt so gut macht? Unter anderem die Kultur und Freizeitmöglichkeiten. Im Sommer macht sich das besonders bemerkbar. Dann locken nach der Arbeit die lauschigen Gärten, die edlen Dachterrassen, finden Netzwerk-Veranstaltungen in Parks statt, poppen noble Lokale auf. Alles im Sinne des gepflegten After-Works, versteht sich. Nach der Arbeit heimgehen, wo die Stadt doch so pulsiert? Fällt vielen, wie man an warmen Tagen in den engen Gassen und auf den weitläufigen Plätzen beobachten kann, besonders schwer. Die Leistung am nächsten Tag muss das nicht unbedingt erschweren. Denn das Gute am After-Work-Konzept: Vor Mitternacht ist man im Bett.

Der Edle

Bombay Sonnendeck by Kleinod. Feiern auf dem Dach einer ehemaligen Bank.

Highlight: Beim exklusiven After-Work-Event „Rooftop 100“ netzwerken jeden Mittwoch bis Mitternacht 100 Gäste aus Wirtschaft und Szene. Registrieren kann man sich vorab online via www.rooftop100.com.  Die Kleinod Pop-up-Bar hat bis 2. September täglich ab 17 Uhr geöffnet.
Spritzerpreis: Die Wein-Soda-Kombi kostet 4,50 Euro. Der Barchef kreiert auch Gin-Cocktails.

Der Lauschige

Le Jardin. Die grüne Oase nach hitzigen Meetings.

Highlight: Einmal im Monat wird der Gastgarten des Café Français Stadtpark zur sommerlichen After-Work-Location. Das nächste Mal ist es am Donnerstag, den 19. Juli so weit. Ab 17 Uhr stoßen Gäste bei freiem Eintritt auf den Feierabend an. DJ WagnerLove macht musikalisch Stimmung.
Spritzerpreis: Um 3,50 Euro bekommen Sie den Sommer-Drink. Gegen Hunger gibt’s Flammkuchen.

Der Temporäre

Riva Aperol. Aperol-Pop-up am Rathausplatz.

Highlight: Nur zwei Monate lang stand die Riva Aperol-Schiff-Bar 2017 am Wiener Rathausplatz. Heuer kommt sie im Rahmen des Filmfestivals  wieder, „angelegt“ wird von 30. Juni  bis 2. September.  Zentraler kann ein Lokal nicht liegen, ist also  eindeutig kein Ort für Öffentlichkeitsscheue.  
Spritzerpreis: Auf klassischen Spritzer muss man im Riva verzichten, ein Aperol-Spritz kostet 3,90 Euro.

Der Altbewährte

Gleitzeit. Das alte Clubbing unter neuem Namen.

Highlight: Der altbewährte  Afterwork-Club „Gleitzeit“ gleitet  ins Clubbing „Vogalicious“ über.  Die 30 bis 45-jährigen Büroler und Kreativen feiern jetzt  an drei Donnerstagen  im Monat ab 19 Uhr (das nächste Mal: 12. Juli), Eintritt ist frei.  
Spritzerpreis:  saftige 4,60  Euro. Dafür netzwerkt man im schönen, lauschigen Garten unter freiem Himmel oder in der hippen Oswald Haerdtl Bar.

Der am Wasser

Blumenwiese. Zentrale Lage und ideal für warme Abende.

Highlight: Neben Tel Aviv Beach, Adria, Flex und Badeschiff ist der Donaukanal mit der Blumenwiese seit Kurzem um ein Lokal reicher. Angeboten werden Sangria und hausgemachte Limonaden. Auf den Sandflächen dürfen auch eigene Getränke mitgenommen werden.
Spritzerpreis: Weißwein mit Soda bekommen Gäste hier um 3,40 Euro.

Der Klassiker

Büroschluss. Fünfsterne-Hotel für Netzwerker.

Highlight: Hier tummeln sich junge Berater, Marketer und Studis. Spaß hat, wer Körperkontakt mag und gerne zu Charts schunkelt. Um 17 Uhr beginnt’s, Zapfenstreich ist um Mitternacht. Bis September ist jetzt mal Sommerpause, am 2. August netzwerkt man allerdings anlässlich des Beachvolleyball-Turniers wieder am Abend.  
Spritzerpreis: 3,90 Euro –  okay für ein 5-Sterne-Hotel.

Der Verspielte

Der Garten. Sportlich in den Feierabend im Prater.

Highlight: In unmittelbarer Nähe zum WU-Campus und den Büros von OMV, Novartis und Unilever liegt das Lokal an der Prater Hauptallee. Wo könnte Teambuilding besser klappen als beim abendlichen Beachvolleyball oder Wasserfußball? Im Sommer ist Der Garten täglich geöffnet.
Spritzerpreis: Das Glas mit 0,3 Litern gibt es um günstige 2,90 Euro, den halben Liter um 4,90 Euro.

Von Ost bis West: Feiern abseits der Hauptstadt

Viertel Vier. In der Studentenstadt ist im Juni wieder die „Viertel Vier“ After-Work-Sommerlounge aufgepoppt. Von Dienstag bis Samstag lockt der Sommerhotspot  mit Liegestühlen und DJ-Beats.  Ab 15.15 Uhr,  Landhausgasse, 8010 Graz.

La Cantina. Unter Mitarbeitern der nahegelegenen Innenstadt-Banken ist die italienisch geführte  Bar La Cantina nach Feierabend der Renner. Beim Aperitivo kommt man an den engen Stehtischen ins Gespräch. Sparkassenplatz 2, 6020 Innsbruck.

Sky Bar. Eine Messe verschlägt Sie in die Mozart-Stadt? Gleich gegenüber des Messezentrums besticht die Sky Bar mit einer umfangreichen Weinkarte und tollem Ausblick: Hotel Cool Mama in der Josef-Brandstätter-Straße 1, 5020 Salzburg.

Rooftop 7. In der Industriestadt genießt man Longdrinks mit Ausblick von Dienstag bis Samstag ab 17 Uhr im Rooftop 7, Herrenstraße 11, 4020 Linz.