© vie-mobility/Kathi Schiffl

Wirtschaft | Karriere
06/25/2019

Business People: beim Club Cuvée Sommerfest

Mobility 2025: Auf der neunten vie-mobility im Novomatic Forum drehte sich alles um Elektromobilität

2011 wurde die vie-mobility von Ralph Vallon ins Leben gerufen, seitdem widmet sich die Plattform der Elektromobilität und Verkehrsinfrastruktur-Entwicklung. In den letzten neun Jahren hat sich auf diesem Gebiet viel getan – insofern drehten sich Keynotes und Podien im Rahmen der neunten vie-mobility im Wiener Novomatic Forum vor allem um Elektromobilität und wie diese flächendeckend eingeführt werden kann.

Peter Hanke (Stadt Wien) äußerte sich zu den Maßnahmen in Wien: „Bis 2020 werden insgesamt 1.000 Ladestationen in Wien zur Verfügung stehen, ein Zeichen dafür, dass wir für die Wienerinnen und Wiener an der lebenswertesten Stadt weiter intensiv arbeiten.“ Walter Ruck (Wirtschaftskammer) sah sich in der Zusammenarbeit von Wirtschaft und Stadt Wien bestätigt, „weil wir nur gemeinsam in der Lage sind, so weitreichende Verkehrsinfrastrukturprojekte erfolgreich umzusetzen.“

Zudem sollen Förderungen  für Elektromobilitätsmaßnahmen eingeführt werden.  Michael Strugl (Verbund) wies auf die bedeutende Aufgabe von Energieversorgern hin, neutral Strom zu erzeugen, Immobilien-Unternehmer Johann Breiteneder und  Julian Jäger (Flughafen Wien) sprachen über die notwendigen Investitionen in die Infrastruktur von Ladestationen.

Weitere Speaker waren u.a. Universitätsprofessor Thomas Grechnig und Stefan Gubi (Frey Automobile). Alle Experten waren sich einig: bis 2025 müssen im Rahmen des Smart City Konzepts in Wien umfassend Ladepunkte für E-Fahrzeuge zur Verfügung gestellt werden. Nach den Podien ging das Symposium in die Club Cuvée Abendveranstaltung mit dem Sommerfest über, mit einer  Weinverkostung von den Weingütern Leth und Dürnberg.