Warten auf Bewerbungsgespräch: Man kann viel falsch machen

© Wavebreakmedia/istockphoto

Bewerbungen: Österreichs Firmen sind mittelprächtig
07/21/2016

Bewerbungen: Österreichs Firmen sind mittelprächtig

Bewerber sind mäßig zufrieden mit ihren potenziellen Arbeitgebern - warum?

Sie sollten sich in Sachen Bewerbungsprozess besser vorbereiten - die österreichischen Unternehmen, nicht (nur) die Bewerber. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Bewertungsplattform kununu.com hervor. Man hat 75.000 Bewertungen der Bewerber hinsichtlich des Bewerbungsprozesses analysiert. Die österreichischen Top-Unternehmen schneiden mittelprächtig ab.

„Die Digitalisierung hat nicht nur das Verhalten bei der Jobsuche verändert, sondern auch die Erwartungen an Unternehmen. Bewerber wollen heute einen Bewerbungsprozess, der einfach, schnell und transparent ist“, so Ekkehard Veser, Geschäftsführer DACH von kununu. Die Bewerber würden sich von den Unternehmen eine "optimale Darstellung von Jobs und Karriereseiten auf mobilen Endgeräten, eine personalisierte Kommunikation und transparente Prozesse" erwarten. "Wer hier hinterherhinkt, verliert als potenzieller Arbeitgeber rasch an Attraktivität.“

Schnelligkeit gewinnt

Unternehmen müssen schnell auf eine Bewerbung reagieren - sonst verlieren sie den Bewerber an den Mitbewerb. Dies haben die Unternehmen zumindest teilweise verstanden, wie ein Blick in die Bewertungen auf kununu zeigt:Eine schnelle Antwort ist die bestbewertete Kategorie des Bewerbungsprozesses (mit 3,58 von 5 Punkten). Jedoch: schnell allein genügt nicht. Die Auswertung zeigt, dass die Zufriedenheit der Bewerber mit dem Verlauf des Bewerbungsprozesses immer weiter abnimmt. Eine wertschätzende Behandlung (3,16), die Professionalität des Gesprächs (3,13), die Vollständigkeit der Informationen (3,07) und die Erwartbarkeit des weiteren Prozesses (3,04) liegen auf den hinteren Plätzen. Am schlechtesten bewertet werden die Unternehmen bei der zeitgerechten Zu- oder Absage.

Kununu hat auch die Bewerbungsprozesse der zehn wertvollsten Unternehmens-Marken Österreichs ausgewertet.

Die höchste Punkteanzahl erreicht die Erste Bank mit 3,88, am schlechtesten schneidet bei den Bewerbern die Möbelhandelskette XXXLutz ab. Herausragend schneidet allerdings keines dieser Unternehmen ab. Was bedeutet: Bei Bewerbungsprozessen herrscht auch bei den großen Unternehmen gehöriger Verbesserungsbedarf.

Platz

Unternehmen

Score

1

Erste Bank

3,88

2

Vienna Insurance Group

3,79

3

Red Bull

3,57

4

Raiffeisen

3,55

5

ÖBB

3,55

6

Spar

3,24

7

OMV

3,20

8

Swarovski

2,43

9

Novomatic

2,33

10

XXXLutz

2,15

Quelle: kununu.com, Stand: 21. Juli 2016, Skala 1 (sehr schlecht) – 5 (sehr gut); Liste der Unternehmen: European Brand Institute (Juli, 2016)