Wirtschaft
04.01.2012

Jungunternehmer rechnen mit Krise

Sieben von zehn Unternehmern bis 40 rechnen mit einer neuen Krise. Doch: Acht von zehn Befragten sehen sich für diese gut gerüstet.

Die Junge Wirtschaft sieht 2012 dunkle Wolken aufziehen“, sagt Markus Roth, Vorsitzender der Jungen Wirtschaft Österreich. Sieben von zehn Unternehmern bis 40 Jahre rechnen mit einer neuen Wirtschaftskrise, so eine Umfrage unter 2200 Selbstständigen. Die Stimmung hat sich demnach in den vergangenen sechs Monaten deutlich eingetrübt, ist aber immerhin noch besser als im Krisenjahr 2008.

Die jungen Unternehmer bleiben aber selbstbewusst. Acht von zehn meinen, gut für Krisenzeiten gewappnet zu sein. Nur zwei Prozent fürchten, sich in wirtschaftlich turbulenten Zeiten nicht durchschlagen zu können.

Jährlich werden in Österreich knapp 30.000 Firmen gegründet, die Hälfte davon als Ein-Personen-Unternehmen. Fast vier von zehn Gründungen verschwinden binnen sieben Jahren wieder von der Bildfläche, zeigt die Statistik. Und viele legen ihre Ambitionen, sich selbstständig zu machen, gleich wieder ad acta. So stehen etwa 160.000 Kontakten beim Gründer-Service rund 30.000 tatsächliche Gründungen gegenüber.

Bei der Kreditaufnahme sieht Roth „extrem schwierige Zeiten auf die Firmen zukommen“. Neun von zehn jungen Unternehmern wenden sich bei Kapitalbedarf an ihre Bank. Gleichzeitig bezeichnen 77 Prozent die Kreditvergabe als größte Barriere bei der Gründung und Expansion.

Risikokapital

Während in Großbritannien, Schweden oder der Schweiz Venture Capital relativ verbreitet ist, beteiligen sich in Österreich nach wie vor nur wenige private Investoren an neu gegründeten Unternehmen. Im Europa-Vergleich rangiert Österreich im letzten Viertel, knapp vor Irland, Tschechien, Bulgarien, Griechenland, Ex-Jugoslawien und der Slowakei.