© REUTERS / WILLY KURNIAWAN

Wirtschaft
03/22/2019

Indonesische Fluggesellschaft storniert Kauf von 49 Boeing 737 MAX

Die Passagiere hätten das Vertrauen verloren, sagte die Airline. Die nun stornierte Bestellung hätte einen Wert von mehreren Milliarden Dollar gehabt.

Nach den jüngsten Abstürzen von zwei Boeing 737 MAX 8 hat die Fluggesellschaft "Garuda Indonesia" nun den Kauf von 49 Maschinen dieses Typs widerrufen. Die Airline habe in einem Brief an den US-Flugzeugbauer um die Stornierung der Bestellung im Wert von mehreren Milliarden Dollar gebeten, gab Garuda-Sprecher Ikhsan Rosan am Freitag bekannt. Gerüchte darüber hatte es zuvor bereits gegeben.

Die Passagiere hätten das Vertrauen in den Flugzeugtyp verloren, sagte er zur Begründung. Eine bereits von Boeing übergebene Maschine soll wieder ausgemustert werden. Garuda ist der unmittelbare Konkurrent von Lion Air, die ebenfalls bereits über eine Abbestellung nachdenkt. Auch weitere Aufträge könnten nun storniert werden, in Luftfahrtkreisen ist davon die Rede, dass Aufträge für Boeing 737-MAX8 im Wert von über 50 Milliarden Euro aktuell auf dem Prüfstand stehen.

Kein Sicherheitsnetz

Wie bereits vergangene Woche vom KURIER ausführlich berichtet, gibt es nun neuerlich Aufregung darüber, dass die beiden Unglücksmaschinen keinen zweiten Sicherheitskreis hatten, der die genaue Fluglage misst. Diesen gab es nur gegen Aufpreis, seit Dezember wurde er etwa bei der US-Fluglinie "Southwest" eingebaut. Es ist unklar, ob Ethopian und Lion Air überhaupt wussten, dass es das Stabilitätsprogramm MCAS gab und dieses nur über einen einzigen Sensor gesteuert wird. Boeing hatte das offenbar nicht an die große Glocke gehängt. Es gibt aber keinen Hinweis derzeit darauf, dass die betroffenen Fluglinien bewusst an der Sicherheit gespart hätten, sie dürften das schlichtweg nicht gewusst haben.

Möglicherweise baut Boeing nun ein solches Sicherheitsnetz ein, das den richtigen Anstellwinkel misst. Es soll dann zu einer entsprechenden Warnung im Cockpit kommen. Dafür müssen aber vermutlich alle 371 ausgelieferten Flugzeuge in die USA gebracht und umgebaut werden, was mehrere Monate dauern könnte.