© Kurier/Gerhard Deutsch

Wirtschaft Immobiz
07/27/2019

Vier Maßnahmen, die wirklich helfen, um Städte kühler zu machen

Wie müssen Städte gebaut werden, damit sie in Zeiten der Klimaerwärmung noch lebenswert sind?

von Barbara Nothegger

Es läuft der Song „Ich möchte ein Eisbär sein“, Fächer werden verteilt. Als die Wiener Wohnbaustadträtin Katrin Gaal diese Woche den „Hitze-Aktionstag“ in der Leopoldstadt eröffnet, tropft den Zuhörern der Schweiß von der Stirn. Die Politikerin sagt nüchtern: „Wir müssen uns mit Maßnahmen gegen die Hitze in der Stadt beschäftigen.“ Gerade hat die Stadt Wien ein 2,3 Millionen Euro schweres Förderpaket auf den Weg gebracht. Doch was wirkt am besten gegen die Hitze?

Kühlung auf natürlichem Weg

„Wenn man einen ökologischen Ansatz verfolgt, dann muss es Ziel sein, Kühlung auf natürlichem Weg zu schaffen“, sagt Nadja Pröwer vom Immobilienberatungsunternehmen Drees & Sommer. Während Städter unter der Sommerhitze stöhnen, entwerfen Architekten Strategien für eine klimaresisente Stadt. Diese vier Maßnahmen sind am besten: