Wirtschaft | Immobiz
20.12.2011

Viele verkaufen gerade jetzt

Markus Arnold, Investmentmakler und Geschäftsführer von Arnold Immobilien, über den heimischen Zinshausmarkt.

Wie viele Zinshäuser gibt es in Wien?
Markus Arnold: Es gibt knapp mehr als 30.000 Zinshäuser in Wien. Im Alleineigentum von Familien oder institutionellen Investoren sind rund 17.000 Objekte, bei den anderen ist bereits Wohnungseigentum begründet. Insgesamt nimmt der Anteil der Häuser im Alleineigentum ab, weil die Wohnungen einzeln verkauft werden.

Wie beurteilen Sie das Jahr 2011 und wie lautet Ihre Prognose für 2012?
2011 war ein gutes Jahr für Verkäufer und Käufer, weil viele spannende Projekte auf dem Markt waren. Vor allem vermögende Private und Stiftungen haben gekauft. Bei repräsentativen Häusern innerhalb des Gürtels kann man Renditen zwischen zwei und vier Prozent erzielen. Im ersten Bezirk sind die Kaufpreise höher und die Renditen geringer. Aber wer kauft, macht das nicht, um mit dem Haus viel Geld zu machen, sondern um sein Vermögen sicher anzulegen. Ein saniertes Haus in einer guten Lage kostet zwischen zwei und fünf Millionen Euro. In dieser Liga spielen natürlich weniger Menschen mit, aber es sind mehr als genug, um den Markt am Laufen zu halten. Viele Gesellschaften verkaufen gerade jetzt, weil die Preise hoch sind. Ich gehe davon aus, dass die Preise noch steigen werden, zu erwarten sind fünf bis zehn Prozent.

Immobilien gelten als sichere Anlage. Ist es da gescheit, zu verkaufen?
Wenn man zum Beispiel ein Haus erbt oder eine andere Anlagemöglichkeit hat, kann man gerade jetzt verkaufen, weil die Preise derzeit sehr hoch sind. Wer wirklich verkaufen will, hätte jetzt einen guten Zeitpunkt. Außerdem hat man schließlich auch laufend Investitionen in Liegenschaften zu tätigen. Andererseits weiß einfach keiner, wie es mit der Wirtschaft und der Währung weitergeht. Die Nachfrage auf Käuferseite ist daher ungebrochen.

Wiener Gründerzeithaus: Preise und Renditen

Wo Renditen Preise in Euro/m²
1. Bezirk 1,6% - 3,6% 3200 - 5200
2. Bezirk 2,7 - 4.8% 980 - 2350
8./9. Bezirk 2,5% - 4,4% 1050 - 2550
16./17. Bezirk 3,2% 5,2% 650 - 1750
21./22. Bezirk 4,7% - 6,5% 400 1000