Immo Inside: Neue AZW - Austellung "SOS Brutalismus – rettet die Betonmonster"

© Bild: Norbert Heltschl

Das Immo Inside präsentiert jede Woche die aktuellen Neuigkeiten aus der Immobilienbranche.

Das Architekturzentrum Wien (azw) widmet sich  ab 2. Mai 2018 mit der Ausstellung „SOS Brutalismus – Rettet die Betonmonster“ einem lange geschmähten Architekturphänomen. Gezeigt werden internationale Beispiele und österreichische Highlights, sowie die  architektonische und gesellschaftliche Relevanz dieser Bauten aus rohem Sichtbeton. Brutalistische Architektur entstand zwischen 1953 und 1979 auf allen Kontinenten. Nur wenige Jahrzehnte später wurden die riesigen Betonbauten  als Bausünden verunglimpft, dem Verfall preisgegeben oder abgerissen. Einige sind immer noch akut bedroht – auch in Österreich. „Allerdings scheint sich aktuell eine Trendumkehr in der Bewertung des Brutalismus abzuzeichnen“, sagt Angelika Fitz, Direktorin des Architekturzentrum Wien. Die Online-Initiative #SOSBrutalism, die  über 1000 Gebäude in einer Datenbank gesammelt hat,  wurde  in eine große Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt gezeigt, die nun – um einen ausführlichen Österreichteil erweitert – auch im azw zu sehen ist. Die weltweit erste globale Zusammenschau brutalistischer Bauten zeigt Beispiele aus Europa, den USA, Afrika und Asien. Mehr Infos unter:  www.azw.at

Hohe Hotel-Nachfrage

2017 wechselten eine Reihe an bekannter Hotels. Insgesamt betrug das Investmentvolumen 373 Millionen Euro, so CBRE laut einer neuen Erhebung. „Wir beobachten ein anhaltend hohes Investoreninteresse an österreichischen Hotelimmobilien“, so Georg Fichtinger von CBRE Österreichwww.cbre.at

46-108662084
© Bild: CBRE

Lebenszyklus Award zeichnet Bauten aus

Öffentliche und private Bauherren sowie Institutionen werden für eine hohe Prozess-, Kultur- und Organisationsqualität bei  Planung, Finanzierung, Errichtung und Bewirtschaftung von Bauwerken ausgezeichnet. Für lebenszyklusorientierte Infrastrukturprojekte gibt es einen Spezialaward in Kooperation mit dem Ministerium für Verkehr, Innovation und Technologie. Bis 31. Mai  können Bauherren, Institutionen und Gemeinden  Neubauten und Revitalisierungen  einreichen. www.ig-lebenszyklus.at

Neuer Head of HR bei CBRE

Heidrun Seewald ist neue Head of Human Resources bei CBRE. Die 44-jährige Psychologin ist Ansprechpartnerin für 150  Mitarbeiter und verantwortet die strategische und operative Leitung der Human Resources. Seewald ist nicht nur eine erfahrene Arbeitspsychologin, sondern auch systemische Coach, Moderatorin und Trainerin. www.cbre.at

46-108580373
© Bild: CBRE

 Wohnen im Thermalbad Vöslau

Derzeit werden Zweitwohnsitze zur ganzjährigen Nutzung  im Thermalbad Vöslau errichtet. Zu den bereits bestehenden 120 Kabanen und 70 Appartements, für die es eine lange Warteliste gibt, kommen 16 neue Appartements hinzu. Die Bauzeit beträgt knapp ein Jahr, vermietet wird ab sofort. Die Zwei-Zimmer-Einheiten sind 28,5 bis 55,5  groß, verteilen sich auf zwei Stockwerke und verfügt über einen direkten Zugang zum Thermalbad. www.thermalbad-voeslau.at

46-108587104
© Bild: Vöslauer

Baumit Life Challenge prämiert Fassaden

Im Wettbewerb „Struktur trifft Design“ um die europäische Fassade des Jahres wurden  325 Objekte  aus 26 Ländern eingereicht. Ende März ermittelte die Jury die Shortlist  der sechs besten Fassaden aus den  Kategorien Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Nicht-Wohnbau,   thermische und historische Renovierung sowie besondere Fassadenstruktur. Die 36 Nominierten werden zur Preisverleihung  am 14. Juni nach Bratislava eingeladen.  Auf die Gewinner warten Preisgelder von je 6660  bzw.  9900 Euro für den Hauptsieger. www.lifechallenge.baumit.com

94 Wettbewerb
© Bild: Post

Festival für Kreativität und Design

Das Wiener Gartenbaukino verwandelt sich von 26. bis 27. April vorübergehend in ein internationales Zentrum für Design, Kommunikation und Kreativität. Der Grund: Das „Forward Festival“ hält Einzug. Die weltweit besten Köpfe aus diesem Bereich wie etwa die Designerin Paula Scher von Pentagram New York und der britische Designer Gavin Strange geben Besuchern ihre persönlichen Erfolgsgeschichten mit auf den Weg.  www.forward-festival.at

Die Zukunft der Bauwirtschaft

Ersetzen Roboter künftig die Facharbeiter am Bau? Und werden Häuser bald von 3-D-Druckern gebaut? Den brennendsten Fragen der Baubranche stellten sich diese Woche Karl-Heinz Strauss, Chef des Bauriesen Porr,  und Josef Muchitsch, Vorsitzender der Gewerkschaft Bau-Holz. Auf Einladung der Raiffeisen Bausparkasse (RBSK) lauschten rund 90 Gäste aus der Branche den Diskussionen in den Räumlichkeiten der RBI am Stadtpark.  www.bausparen.at

46-108656610
© Bild: RBINTERNATIOANL
( kurier.at , noth ) Erstellt am 21.04.2018