IMMO-DAY: Zum Wohnen und Investieren

IMMO-DAY: Zum Wohnen und Investieren
Foto: BUWOG

Beim IMMO-DAY am 22. April präsentieren Bauträger und Vermittler ihre besten Projekte.

Hier werden sich junge Familie wohlfühlen: Im 14. Bezirk errichtet die BUWOG eine moderne Wohnanlage mit 71 frei finanzierten Eigentumswohnungen (siehe Bild). In zehn Minuten erreicht man den Tiergarten Schönbrunn. Kindergarten und Volksschule sind in unmittelbarer Nähe. Die Fertigstellung der Anlage ist für Ende 2013 geplant, Interessenten können sich aber schon jetzt vormerken lassen.

"WestLife" ist nur eines von vielen Projekten, die am Sonntag, 22. April, beim IMMO-DAY im Kursalon Hübner vorgestellt werden. Namhafte Aussteller wie EHL Immobilien oder Seeste präsentieren hier von 10.00 bis 18.00 Uhr aktuelle Wohnprojekte für Singles, Paare und Familien. Bauträger, Projektentwickler und Immobilienvermittler informieren über Häuser, Wohnungen und Anlageobjekte. Der Eintritt ist frei.

Eine Vortragsreihe in der IMMO-Lounge ergänzt das Angebot: Um 12.00 Uhr steht das Thema Finanzierung mit Reinhard Aumann von der Erste Bank auf dem Programm. Ab 13 Uhr gibt Chefinspektor August Baumühlner vom Landeskriminalamt Wien Tipps zum Thema Sicherheit und Schutz im Wohnbereich.

Für Investoren und Vermieter wird es um 14 Uhr spannend: Bernhard Woschnagg von Stingl Top Audit spricht über die steuerlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Um 15 Uhr verrät Wohnpsychologe und Baubiologe Harald Deinsberger-Deinsweger, auf welche subjektiven und objektiven Wohlfühlfaktoren es beim Wohnen ankommt.

Gemeinsam mit den anderen Ausstellern hat Harald Schippl, Geschäftsführer von Schippl-Haus, die "Initiative aktive Immobilienwirtschaft" (IAI) gegründet und den IMMO-DAY auf die Beine gestellt. Eine Sonderbeilage zum IMMO-DAY finden Sie am 19. April in Ihrem KURIER.

Nach der Messe ist vor der Messe: An der Frühjahrsmesse für Immobilien 2013 wird bereits geplant und gearbeitet.

www.immo-day.at

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?