Wirtschaft | Immobiz
05.12.2011

Hund und Heim in guten Händen

Da kann man beruhigt auf Urlaub fahren: Housesitter gießen die Blumen, kümmern sich um die Haustiere und schrecken Einbrecher ab.

Ostern steht vor der Tür und viele fahren über die Feiertage auf Urlaub. Doch wer kümmert sich um Topfpflanzen und Vierbeiner? Wer leert den Postkasten und kontrolliert die Haustechnik? Und wer schaut, ob daheim alles in Ordnung ist? In den USA erledigt das seit fast 40 Jahren der Housesitter. Hierzulande setzt sich die Idee des bezahlten Haushüters, der entweder täglich ein paar Stunden vorbeikommt oder gleich für ein paar Tage einzieht, erst langsam durch.

Betreuen oder bewohnen heißt es auch bei der Haus- und Tier-Hüter-Agentur Full House. Ein Besuch kostet 25 Euro, für die Betreuung durch Bewohnen werden 55 Euro pro Tag verrechnet. In diesem Fall sind die Mitarbeiter 20 Stunden täglich anwesend.

Senioren als Haushüter

Einer der Pioniere in diesem Marktsegment ist der ehemalige Vize-Sicherheitsdirektor der Steiermark, Guido Kollaritsch. Er hat vor acht Jahren die "Hauswache" gegründet und übernimmt mittlerweile Aufträge in ganz Österreich. Als Haushüter engagiert er lebenserfahrene Senioren. Die ziehen für 55 Euro pro Tag in das vorübergehend verwaiste Haus oder die Wohnung ein und sind in erster Linie für die Sicherheit des Objektes verantwortlich. "Die meisten Einbrüche passieren, wenn niemand zu Hause ist. Ist eine Immobilie aber bewohnt, schreckt das die Diebe ab. Aber auch bei allen Arten von Katastrophen - zum Beispiel einem Wasserschaden, oder einem Brand - setzen die Haushüter die notwendigen Maßnahmen", sagt Kollaritsch.

Die Betreuung hat für ihn erst zweite Priorität. "In manchen Haushalten gibt es ältere Personen, die nicht auf Urlaub mitfahren können, die man aber auch nicht allein lassen will", sagt Kollaritsch und stellt gleich klar: "Wir machen aber nur Betreuung, keine Pflege."

Die meisten Kunden engagieren allerdings einen Haushüter, damit die daheim gebliebenen Katzen oder Hunde während ihrer Abwesenheit in der gewohnten Umgebung bleiben können. Auch für die Kontrolle bei Reparatur- oder Umbauarbeiten können Haus-Sitter engagiert werden.

Seriöse Anbieter schließen für Ihre Haushüter eine Betriebshaftpflicht- und eine Unfallversicherung ab. Diese kommen für den Schaden auf, falls trotz aller Vorsicht einmal etwas zu Bruch gehen sollte oder ein Unfall passiert.

Weitere Informationen im Internet finden Sie unter
www.hauswache.eu
www.whu.at

www.fullhouse.at