Eigentum ist in: Der Kaufrausch hält an

Die Preise für Eigentum sind weiter gestiegen - und der Höhenflug ist noch nicht vorbei.
Foto: Gerhard Deutsch

Die Preise für neue und gebrauchte Eigentumswohnungen sind weiter gestiegen - die höchste Steigerung gab es beide Male in Wien.

Investitionen in Immobilien gelten nach wie vor als sichere Geldanlage. "Eigentumswohnungen werden als der Hafen des Geldes angesehen", sagt Thomas Malloth, Obmann des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder der Wirtschaftskammer (WKÖ). Laut dem aktuellen Immobilienpreisspiegel sind die Preise für gebrauchte Eigentumswohnungen durchschnittlich um 4,3 Prozent gestiegen, neue Wohnungen kosten im Schnitt um 3,2 Prozent mehr. Angesichts der starken Nachfrage und der damit einhergehenden Verknappung des Raumes werden die Preise weiter steigen, so die Prognose der WKÖ. Eigentumswohnungen sind in fast allen Bundesländern teurer geworden. Den größten Preisanstieg gab es mit plus 6,09 Prozent in Wien. Hier wurde die 3000-Euro-Marke geknackt - der durchschnittliche Quadratmeterpreis liegt nun bei 3006,17 Euro. Den zweiten Platz belegte mit plus 5,02 Prozent das Burgenland: Für einen Quadratmeter muss man durchschnittlich 1538,14 Euro auf den Tisch legen. Einen deutlichen Preisanstieg (plus 4,63 %) gab es auch in Salzburg, hier kostet ein Quadratmeter im Schnitt 3042,68 Euro. Einzig in Niederösterreich sind die Quadratmeterpreise für Neubau-Eigentumswohnungen leicht gesunken - um 0,13 Prozent auf 1719,06 Euro.

Auch Preise für gebrauchte Eigentumswohnungen sind in ganz Österreich gestiegen. Die höchst Steigerung gab es mit 8,96 Prozent in Wien. Hier kostet ein Quadratmeter 1928,56 Euro. Die zweithöchste Steigerung gab es mit 5,31 Prozent in Vorarlberg, pro Quadratmeter muss man mit 1655,51 Euro rechnen. Die freien Mieten haben ebenfalls zugelegt, sind aber im Vergleich zu den Kaufpreisen nur leicht angestiegen. Im Burgenland sind die Preise sogar um 1,77 Prozent auf 5,56 Euro pro Quadratmeter gesunken. Am deutlichsten ist die Steigerung mit 4,5 Prozent in Niederösterreich. Hier muss man mit 5,57 Euro kalkulieren.

Für den Immobilienpreisspiegel der Wirtschaftskammer werden jedes Jahr die Durchschnittspreise des Vorjahres erhoben. Ein Überblick über die Quadratmeter-Preise für neue und gebrauchte Eigentumswohnungen und die Netto-Mieten (freier Mietzins) im Jahr 2010.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?