Haushaltsroboter: Linzer Hersteller insolvent

Staubsaugerroboter (Symbolbild)
RobArt, ein Hersteller von Haushaltsrobotern aus Linz, konnte laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen.

Der Linzer Haushaltsroboter-Hersteller RobArt ist insolvent und soll geschlossen werden, wie die Gläubigerschutzverbände Creditreform und KSV berichten.

Demnach sind knapp 100 Gläubiger und 25 Mitarbeiter betroffen, Verbindlichkeiten von ca. 9,5 Mio. Euro stehen 736.000 Euro Aktiva gegenüber.

Mehr lesen: Pleite eines Amazon-Paketzustellers

Am Mittwoch wurde beim Landesgericht Linz ein Antrag auf Eröffnung eines Konkursverfahrens eingebracht.

Als Insolvenzgründe werden angeführt, dass die französische Gruppe SEB nach Ausbruch des Ukrainekriegs von der ursprünglich geplanten Übernahme des Unternehmens Abstand genommen hatte, und, dass ein weiterer Großkunde aus Kostengründen die Produktion nach China verlagert und die Zusammenarbeit beendet habe.

Aufgrund des Wegfalls dieser beiden Kunden wurde das Geschäftsfeld neu ausgerichtet und künftig soll der Vertrieb von Roboterstaubsaugern unter der Eigenmarke forciert werden.

Der Verkauf erfolgte über einen eigenen Webshop sowie über Amazon.

➤ Mehr lesen: 5,6 Millionen Euro Schulden: Bauträger mit Sitz in OÖ insolvent

Kommentare