FACC.

© /FACC

Flugzeugteile
01/22/2015

Gewinnwarnung bei FACC

Luftfahrtzulieferer aus OÖ senkt Ausblick für operatives Ergebnis im Gesamtjahr. Aktie stürzt ab.

Der oberösterreichische Luftfahrtzulieferer FACC muss seinen Ausblick für das Gesamtjahr zurückschrauben. Weil laufende Kundenverhandlungen wohl nicht zeitgerecht abgeschlossen werden können, rechnet das Unternehmen mit einem deutlich geringeren operativen Ergebnis.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014/15 machte das Unternehmen zwar mehr Umsatz, ist aber in die Verlustzone gerutscht. Von März bis November setzte FACC 381,8 Mio. Euro um, das ist ein Plus von 4,7 Prozent. Das operative Ergebnis (Ebit) belief sich auf -9 Mio. nach +12,3 Mio. Euro, Nach Steuern stand ein Verlust von 12,7 Mio., nach einem Gewinn von 7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum Das dritte Quartal war positiv.

Ausblick

Für 2015 geht FACC davon aus, dass der weltweite Luftverkehr wachsen wird. Trotz sinkender Rohölpreise fragten die Airlines kerosinsparendere Flugzeuge nach. Die FACC-Umsätze sollen im Gesamtjahr 2014/15 um einen einstelligen Prozentbetrag zunehmen, erwartet werden 580 Mio. Euro.

Kursrutsch

Die Aktionäre nahmen die Gewinnwarnung nicht gut auf, der Aktienkurs an der Wiener Börse rutschte im Eröffnungshandel um mehr als elf Prozent ab. Gegen Mittag notierte die FACC-Aktie bei 7,80 Euro, um neun Prozent tiefer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.