Singapur: Steueroase mit Aussicht und fast ohne Regulierung. So hat es die Weltbank gerne.

© Noppasinw - Fotolia/Fotolia/Noppasinw

Geschäftsklima
10/29/2014

Ein bisschen so sein wie Singapur

Österreich fällt im globalen Vergleich der Weltbank weiter zurück.

von Anita Staudacher

Nirgendwo auf der Welt lassen sich besser Geschäfte machen als in Singapur: Unternehmensgründung innerhalb von zweieinhalb Tagen, Sprungbrett von und nach Fernost, hohe Sicherheit beim Schutz von Investitionen oder Eigentumsrechten und natürlich – null Prozent Steuern auf Kapitalerträge.

Das südostasiatische Steuerparadies rollt mehr denn je für ausländische Firmen den roten Teppich aus und schaffte damit erneut den Spitzenplatz im aktuellen "Doing Business"-Ranking der Weltbank. Diese untersucht regelmäßig, wie hoch die Hürden in den 189 Ländern der Welt für Geschäftsgründungen und anschließender Geschäftstätigkeit sind. Bewertet wird vor allem, wie Unternehmen vom Staat unterstützt oder behindert werden, wie rasch sie gründen können, Kredite bekommen oder einen Stromanschluss erhalten.

Mit Abstand am unternehmerfreundlichsten sind Singapur, Neuseeland und Hongkong, das schlechteste Geschäftsklima herrscht in den Krisenländern Eritrea, Libyen und Zentralafrika.

Österreich landete heuer auf dem 21. Rang, um zwei Plätze hinter dem des Vorjahres. Die Weltbank hatte allerdings die Bewertung des Vorjahres erst nachträglich von Rang 30 auf 19 korrigiert, weshalb sich theoretisch sogar eine Verbesserung ergibt. Eindeutig abzulesen ist diese aber nur bei der Unternehmensgründung, wo sich Österreich durch die Einführung der billigeren "GmbH neu" um zwölf Ränge verbesserte. Rang 101 ist aber immer noch weit zurück.

Die Top Ten im Überblick:

CHINA TRADE

Container ship passes in front of the Sydney skyli

Helsinki

BRITIAN ECONOMY FORECAST

Wall Street (1)

Therese Johaug

The skyline of central Seoul is seen during sunris

Denmark Flying Bach

CHINA HONG KONG MARKET EXCHANGES

New Zealand The Sky Tower

The skyline of Singapore's central business distri

Wien, Donau City, Skyline, Hochhaus…

Finanzministerium (1)

Kreditklemme

Eine deutliche Verschlechterung gab es beim Zugang zu Bankkrediten sowie bei den Unternehmenssteuern (siehe Grafik). Strenge Kreditrichtlinien flossen in die Bewertung ebenso ein wie die schleppende Kreditvergabe an Jungunternehmen. "Der Bericht offenbart den wunden Punkt beim Zugang zu Fremdkapital", kommentiert Herbert Rohrmair-Lewis von der Jungen Wirtschaft den Bericht und fordert bessere Rahmenbedingungen für alternative Finanzierungsformen wie Crowdfunding. Laut Nationalbank (OeNB) haben die heimischen Banken im dritten Quartal ihre Kreditrichtlinien wieder etwas gelockert, allerdings sei auch die Kreditnachfrage vonseiten der Unternehmen leicht zurückgegangen. Bei den Steuern wirkte sich die Einschränkung der Gruppenbesteuerung für Konzerne aus.

Von den europäischen Ländern kamen Dänemark (Platz 4), Norwegen (6), Großbritannien (8) und Finnland (9) unter die Top-10. Deutschland rutschte von Platz 13 auf 14 ab und fiel bei der Firmengründung klar hinter Österreich zurück. Am meisten Reformen hin zu mehr Unternehmerfreundlichkeit gab es im Vorjahr in den europäischen Krisenländern Griechenland und Irland sowie in vielen afrikanischen Staaten. Besonderern Nachholbedarf sieht die Weltbank in großen Schwellenländern wie China, Brasilien oder Indien.

Das Weltbank-Ranking ist zwar umfangreich, aber umstritten, vor allem die Datenqualität gilt als dürftig. Im Vorjahr wurde die Erhebung nach heftiger Kritik einiger Länder, darunter China (Platz 90), modifiziert. Die Weltbank selbst sieht in ihrem Bericht keine Standort-Empfehlung, sie will lediglich Beispiele aufzeigen, um Länder zu Reformen zu ermuntern. Reformen, um ein bisschen so zu sein wie Singapur.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.