Wirtschaft
05.11.2018

Gazprom liefert mehr Gas nach Österreich

Der Vertragszusatz mit der OMV umfasst zusätzlich mehr als eine Milliarde Kubikmeter Gas pro Jahr.

Der russische Energieriese Gazprom wird künftig mehr Gas nach Österreich liefern. Die Liefermenge sei um eine Milliarde Kubikmeter pro Jahr für die gesamte Vertragsdauer erhöht worden. Das bestätigten die OMV und Gazprom am Montag in einer Aussendung. Der Vertragszusatz sei in St. Petersburg von den Vorstandschefs, Rainer Seele und Alexey Miller, unterzeichnet worden.

„In den vergangenen Jahren erzielte Gazprom neue Exportrekorde nach Österreich. Alleine in den ersten zehn Monaten diesen Jahres sind die Gaslieferungen um ein Drittel im Vergleich zur selben Periode des Vorjahres angestiegen und haben 8,8 Milliarden Kubikmeter erreicht. Die Unterzeichnung eines Dokumentes über zusätzliche Exporte  über die vertragliche Menge hinausgehend, dient als Beweis einer hohen Nachfrage für russisches Gas seitens unserer europäischen Kunden“, sagte Gazprom-Chef Alexey Miller.  

Europas Gasbedarf wird vor allem durch den sukzessiven Ersatz von Kohle durch Gaskraftwerke und der zeitgleich abnehmenden Produktion in Europa steigen. Mit der Erhöhung der Gas-Liefermengen nach Baumgarten in Niederösterreich leisten wir einen weiteren Beitrag zur Versorgung Österreichs – ebenso wie anderer europäischer Länder“, sagte Rainer Seele.

Zusätzlich erörterten die Vertragspartner weitere Schritte betreffend der Implementierung der heuer im Oktober unterzeichneten Vereinbarungen. So zum Beispiel das Dokument zur Etablierung eines gemeinsamen Koordinationskomitees zwecks Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen. Ebenso wurde die bevorstehende Vereinbarung, bei der die OMV einen Anteil im Projekt zur Entwicklung der Blöcke 4A und 5A der Achimov-Formation des Urengoyskoye Feldes erhalten wird, besprochen.