Ein Bild, an das man sich gewöhnt hat: Mit Laptop im Flieger.

© REUTERS/LUCAS JACKSON

Luftfahrt
02/23/2016

Fluggepäck: Lithium-Ionen-Akkus teils verboten

AUA-Sprecher: Neue Bestimmungen ab April betreffen nur Frachtgepäck.

Sie sind überal - etwa in Laptops und Smartphones: Lithium-Ionen-Akkus. Deren Transport wird nun neu geregelt. Ab Apil sind Lithium-Ionen-Akkus im Laderaum von Passagiermaschinen verboten. Das beschloss die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) am Montag im kanadischen Montreal. In die Kabine dürfen sie dem Beschluss zufolge aber weiterhin mitgenommen werden.

Explosions- und Brandgefahr

Hintergrund der Entscheidung der UN-Sonderorganisation sind Sorgen um eine Feuergefahr durch die Batterien. Erst kürzlich hatte die US-Luftfahrtbehörde FAA gewarnt, dass Lithium-Ionen-Akkus im aufgegebenen Gepäck explodieren könnten. Tests ergaben demnach, dass die standardmäßig vorhandenen Feuerschutzanlagen in Passagierflugzeugen die dadurch ausgelösten Brände nicht löschen konnten.

Verbot gilt vorerst bis 2018

Der Beschluss der ICAO ist nicht bindend, die meisten Mitglieder folgen jedoch den Vorgaben der Behörde. Laut ICAO hatten sich Fluggesellschaften und Pilotenvereinigungen für ein Verbot des Akku-Transports ausgesprochen. Das Verbot soll vorerst bis 2018 gelten. Dann will die ICAO ein Maßnahmenpaket zum Umgang mit Lithium-Ionen-Akkus beschließen.

Die Akkus waren vor einigen Jahren in die Schlagzeilen geraten, weil sich in Boeing-Maschinen verbaute Exemplare überhitzt hatten. Bei einem am Boden geparkten Flugzeug brach dadurch ein Feuer aus. Im Jänner 2013 wurden wegen der Probleme sämtliche Boeing 787 Dreamliner weltweit für mehrere Monate aus dem Verkehr gezogen.

Nur für Frachtgepäck

Austrian Airlines Sprecher Wilhelm Baldia wies gegenüber der APA ausdrücklich darauf hin, dass die neuen Bestimmungen nur für Frachtgepäck gelten. Für die Passagiere würde alles beim Alten bleiben. Kleine Akkus bis zu 100 Wattstunden Leistung, wie sie etwa in Handys, Tablets und Laptops verwendet werden, könnten weiterhin mit dem Gepäck aufgegeben werden, wenn sie im Gerät verbleiben. Ersatzakkus müssten jedoch mit in die Kabine. Akkus zwischen 100 und 160 Wattstunden muss man sich genehmigen lassen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.