FACC  investiert in Österreich in den kommenden Jahren 100 Millionen Euro

© FACC

Wirtschaft
09/06/2021

FACC baut Kooperation mit Airbus aus

FACC in den vergangenen zehn Jahren über 500 Millionen Euro in ihre Werke und in hochautomatisierte Anlagen investiert.

Weltweit startet jede Sekunde ein Luftfahrzeug mit FACC Technologie an Bord – auch Airbus vertraut seit vielen Jahren auf die Innovationskraft von FACC. „Das erste Produkt, das FACC – damals noch als Entwicklungsabteilung von Fischer Ski – für Airbus entwickelt hat, war im Jahr 1981 eine Stützstange für die Fußbodenquerträger des Airbus A300.

Nun, 40 Jahre später, sind wir auf allen Flugzeugplattformen - A220, A320, A330, A340, A350 und A380 - mit unseren innovativen Leichtbauteilen an den Tragflächen und Triebwerken, am Leitwerk und in der Passagierkabine vertreten“, erklärt Robert Machtlinger, Verstandsvorsitzender der FACC AG. „Der neue Auftrag ist nicht nur ein Zeichen für unsere Expertise und die gute Zusammenarbeit, sondern auch ein wichtiger Wegweiser für die nächsten Jahre. Gemeinsam werden wir an der Entwicklung von neuen, zukunftsprägenden Lösungen arbeiten, und dabei auch die Klima- und Nachhaltigkeitsziele Schritt für Schritt umsetzen.“

Mit der Fertigung der Leitwerkkomponenten der A220 Flugzeuge baut FACC ihr Know-how weiter aus, sichert attraktive Arbeitsplätze und somit auch ihre führende Rolle als Leitbetrieb in der Region. „Um sich bei Airbus wie auch bei anderen wichtigen Kunden als innovativer, stabiler und verlässlicher Partner zu bewähren, hat FACC in den letzten 10 Jahren über 500 Millionen Euro in ihre Werke und in hochautomatisierte Anlagen investiert. Dies ist auch ein Bekenntnis zum Standort und zu unserer Crew“, hebt Robert Machtlinger hervor. „Das Land Oberösterreich stand uns in dieser herausfordernden Zeit stets als enger Partner zur Seite. Umso mehr freut es uns jetzt, mit dem neuen Auftrag von Airbus neue Arbeitsplätze zu schaffen und damit gleichzeitig die Region nachhaltig zu stärken“, sagt Machtlinger.
 

Die Airbus A220 Flugzeuge überzeugen mit modernsten Technologie und sind die effizientesten ihrer Klasse, mit niedrigen Betriebskosten und geringem Lärmpegel. Der neue Auftrag auf dieser erfolgreichen Flugzeugfamilie positioniert FACC langfristig als wichtigen Technologiepartner von Airbus und unterstützt die Wachstumsstrategie des Unternehmens für die Zukunft.

Auch Landeshauptmann Thomas Stelzer zeigt sich anlässlich der Vertragsunterzeichnung zwischen FACC und Airbus von der Innovationskraft des Rieder Aerospace-Konzerns beeindruckt: „Die FACC AG ist als eines der führenden Technologieunternehmen des Aerospace-Marktes ein Innovationsmotor für unser Industriebundesland Oberösterreich, besonders für die Region Ried. Ich gratuliere zur Kooperation mit Airbus, die nicht nur für FACC von großer Bedeutung ist. Denn dass ein führender Flugzeughersteller auf die Qualität aus Oberösterreich vertraut, ist ein starkes Zeichen für unseren gesamten Standort. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten ist dies ein weiterer Impuls, dass der aktuell starke Aufschwung in Oberösterreich auch langfristig voll zur Entfaltung kommt.“

Durch diesen neuen Auftrag baut FACC ihre intensive Zusammenarbeit mit Airbus in dem Segment Aerostructures erfolgreich aus und festigt damit ihre starke Position in der Luftfahrtbranche nachhaltig. FACC ist der Alleinlieferant für das Seiten- und Höhenruder des A220. Die ersten Bauteile kommen Anfang 2022 zur Auslieferung. Mit der konsequenten Wachstumsstrategie und dem klaren Bekenntnis zu einer Top-Performance geht FACC gemeinsam mit ihren Partnern neue Wege und arbeitet bereits heute an den Innovationen von morgen – damit der internationale Luftraum nicht nur sicherer und effizienter, sondern auch umweltfreundlicher und nachhaltiger wird.

Das Projekt umfasst die Herstellung und Assemblierung der Seiten- und Höhenruder und stellt für FACC einen weiteren Meilenstein in der Partnerschaft mit Airbus dar. „Technologieführerschaft sowie der Einstieg in komplexere Flugzeugstrukturen ist ein zentrales Thema in der Flugzeugindustrie, mit dem wir uns seit Jahren intensiv beschäftigen. FACC hat durch forcierte Forschungs- und Entwicklungsarbeit eine internationale Vorreiterrolle erlangt“, so Robert Machtlinger. „Das ist sicher ein wesentlicher Grund dafür, dass Airbus nun das Knowhow der FACC bei den Leitwerkskomponenten des A220 nutzt“.

Die Höhen- und Seitenruder dienen zur Steuerung und Stabilisierung des Flugzeugs in der Luft und spielen daher eine zentrale Rolle beim Flugbetrieb des Airbus A220. Dementsprechend hoch und komplex sind die technischen Anforderungen bei der Fertigung der Primärstrukturelemente: So erfordert etwa die Produktion des Seitenruders mit einer Länge von 6,4 und Breite von 1,9 Metern neben größter Präzision auch ein intensives logistisches Management. Ein durchdachtes Fertigungskonzept und die Herstellung der Metallkomponenten im Haus bei FACC mittels einer hocheffizienten automatisierten 5-Achs-CNC-Fräsmaschine werden die Einhaltung der hohen technischen Anforderungen sicherstellen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.