VW-Autos.

© APA/AFP/PAUL J. RICHARDS

VW-Skandal
10/27/2017

Dieselgate: VW wusste schon früher Bescheid

Techniker sollen in Krisensitzung am 20. September 2015 auf Schummel-Software in Millionen Fahrzeugen hingewiesen haben, berichtet "Spiegel Online".

Das Ausmaß der Abgas-Manipulationen war Volkswagen nach einem Bericht von Spiegel Online früher bekannt als bisher gedacht. Bereits am 20. September 2015 hätten Techniker auf einer Krisensitzung in Wolfsburg darauf hingewiesen, dass die Schummel-Software nicht nur in einigen hunderttausend, sondern weltweit in Millionen Fahrzeugen im Einsatz sei, berichtete das Nachrichten-Portal am Freitag.

Zwei Tage später

Am darauffolgenden Tag habe der Autobauer zunächst Verkehrsminister Alexander Dobrindt über die Dimension von "Dieselgate" informiert. Öffentlich eingeräumt hatte VW das Ausmaß der Manipulationen am Dienstag, dem 22. September. Die Aktien des Konzern verloren an diesen beiden Tagen rund ein Drittel ihres Wertes.

Das Verkehrsministerium war am Freitag für eine Stellungnahme zu dem Spiegel-Bericht nicht erreichbar. VW betonte, seine Publizitätspflichten ordnungsgemäß erfüllt zu haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.