Wirtschaft 27.01.2012

„Die Kontakte sind einfach unbezahlbar“

Die 27-jährige Grazerin Catharina Paukner über ihre Erfahrungen im Cambridge.

Wenn Du hier studierst, musst Du über nichts nachdenken. Das College tut alles dazu, dass man positiv abschließt und die nötigen Leute kennt. Und es organisiert alles, vom Sport über die Nachhilfe bis zur Pille. Du bist rundum betreut, kannst nichts falsch machen.“

Catharina Paukner (27) ist eine von rund 70 Österreichern, die in Cambridge studieren. Sie hat in Graz den Magister in Chemie gemacht und sich 2010 auf ein Mail an der Uni hin für Cambridge gemeldet.

Drei Monate wollte sie bleiben, jetzt werden es wohl drei Jahre, weil sie ihr Doktoratsstudium in Materialwissenschaften abschließen will. Die meisten anderen Österreicher sind für ein Jahr hier, um etwa den Master zu machen.

9.000 Euro Studiengebühr

Die 9.000 Euro Studiengebühr pro Jahr (5.000 fürs College, 4.000 für die Uni) hält Paukner, die auch die Austrian Society in Cambridge leitet, für gut angelegt: „Das Renommee, das man mit einem Studium in Cambridge hat, die Kontakte, die die Cambridge-Community vermittelt, sind einfach unbezahlbar.“

Dennoch ist sie überzeugt, dass die Qualität der Ausbildung selbst nicht wesentlich höher ist als in Österreich. „Wir verabsäumen es nur, uns gut zu reden“, sagt Paukner. Jede Kleinigkeit in der Forschung, an Instituten werde in Cambridge selbstbewusst hochgejubelt – auch daran liege viel vom guten Ruf der Universität. „Wenn ich was zu sagen hätte in Österreich: Öfter sagen, wie toll wir sind.“

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

( Kurier ) Erstellt am 27.01.2012