Virusbedingt dürfen nur wenige Kunden in den Supermarkt, das sorgt für lange Wartezeiten

© EPA/MOURAD BALTI TOUATI

Wirtschaft
04/18/2020

Coronavirus: Erste App gegen Schlangestehen vor dem Supermarkt

Italienische Esselunga-Kette vergibt virtuelle Nummern an die Kunden aus.

Was tun gegen das coronabedingte lange Schlangestehen beim Einkaufen?  Die italienische Supermarktkette "Esselunga" hat jetzt eine eigene Smartphone-App entwickelt, um zu vermeiden, dass ihre Kunden zu lang in der Schlange vor den Filialen warten müssen. Die App wird derzeit in der Lombardei, Venetien, Toskana und dem Piemont getestet.

Dank eines Geo-Lokalisierungssystems können die Kunden den "Esselunga"-Supermarkt lokalisieren, der ihnen am nächsten ist. Sie erhalten dann eine Nummer für den Zutritt und können prüfen, wie viele Kunden vor ihnen in der Reihe stehen. So können sie zum Supermarkt gehen, kurz bevor sie mit ihrer Nummer Zugang erhalten. Damit will "Esselunga" vermeiden, dass sich Menschen lange anstellen und dadurch Situationen mit Ansteckungsgefahren reduzieren.

Auch per SMS möglich

Wer die App nicht herunterladen will, kann auch per SMS seine Nummer und Informationen darüber erhalten, wie lange die Schlange vor dem Supermarkt ist. "Wir wollen den Kunden das Einkaufen erleichtern und zugleich ihre Gesundheit schützen", teilte Esselunga mit.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.