Wirtschaft
13.04.2017

ChemChina verlängert Angebot zur Syngenta-Übernahme

Die Frist an Aktionäre läuft am 4. Mai aus.

Zum siebenten und damit letzten Mal hat der chinesische Pflanzenschutzproduzent ChemChina sein Übernahmeangebot für den Schweizer Agrochemiekonzern Syngenta verlängert. Das Angebot an die Syngenta-Aktionäre laufe nun bis 4. Mai, teilte das Schweizer Unternehmen am Donnerstag mit. ChemChina habe die "letzte Möglichkeit", die Frist zu verlängern, genutzt.

Aufgrund zahlreicher offener Genehmigungen durch Wettbewerbsbehörden weltweit war die Frist für das Angebot bereits sechsmal verlängert worden. Inzwischen gibt es grünes Licht von 19 Kartellbehörden, unter anderem aus den USA, Europa und China. Die mexikanischen Kartellwächter machten zur Auflage, dass Syngenta im Gegenzug für die Genehmigung fünf Produkte verkaufen müsse.

Indien ist nun das einzige Land, das sich noch nicht zu dem Geschäft geäußert hat. Die Fusion im Wert von 43 Mrd. Dollar (40,55 Mrd. Euro) gilt als größte Übernahme eines chinesischen Unternehmens im Ausland.