++ ARCHIVBILD ++ ++ THEMENBILD ++ CASINOS AUSTRIA

© APA/ROBERT JAEGER / ROBERT JAEGER

Wirtschaft
09/29/2020

Casinos-Aufsichtsrat beschließt Sparpaket

Abbau von 350 Vollzeit-Arbeitsplätzen, Großteil durch einvernehmliche Lösungen und Pensionierungen

von Andrea Hodoschek

Nach anfänglich Widerständen des Betriebsrates beschloss der Aufsichtsrat der teilstaatlichen Casinos am Dienstag das Sparprogramm ReFit. „Mit der Unterstützung für das von uns als Vorstand vorgelegte Restrukturierungspaket hat der Aufsichtsrat dafür gesorgt, dass die Unternehmensgruppe nachhaltig abgesichert ist und auch weiterhin Glücksspiel in der gewohnten Qualität angeboten werden kann. Das Paket wurde fast zur Gänze auf Basis interner Expertise in Rekordzeit erarbeitet. Ich bedanke mich sehr für die professionelle und engagierte Mitarbeit der beteiligten Kolleginnen und Kollegen und bei der Belegschaftsvertretung für deren konstruktive Haltung in den oftmals schwierigen Verhandlungen zum Wohle des Unternehmens“, kommentiert Generaldirektorin Bettina Glatz-Kremsner den Beschluss.

In Summe umfasst das Paket Einsparungen in der Höhe von rund EUR 45 Mio. und wird die Unternehmensgruppe nachhaltig absichern. Teil des Paketes ist auch der Abbau von rund 350 FTEs (Vollzeitäquivalenten) aus allen Unternehmensbereichen. Die genaue Zahl richtet sich nach den Ergebnissen der konkreten Gespräche mit den Mitarbeitern. Ein Großteil der Einsparungen soll über einvernehmliche Lösung, Pensionierungen, oder Teilzeitmodelle erreicht werden. Tatsächlich dürfte es sich um rund 500 Mitarbeiter handeln, die betroffen sind.

 

„Ich bedanke mich für den Einsatz des Vorstandes und des gesamten Managementteams in der Erarbeitung des heute vorgelegten Restrukturierungsprogramms. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben ein Paket in dieser Größenordnung nötig gemacht, um mit der Umsetzung die Unternehmensgruppe fit für die Zukunft zu machen. Als Eigentümer mit langfristigen Interessen ist es uns wichtig, diese Nachhaltigkeit sicherzustellen“, betont auch Sazka Group-CEO Robert Chvatal.

Nachbesetzung  Rothensteiner

Ebenfalls stand bei der heutigen Sitzung nach dem Rücktritt von Walter Rothensteiner auch die Nachbesetzung der Position des Vorsitzenden des Aufsichtsrates auf der Tagesordnung. Aus dem Kreis der Aufsichtsratsmitglieder wurde der bisherige 1. Vizepräsident und CEO des Mehrheitseigentümers Sazka Group Robert Chvatal einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Es ist geplant, dass er diese Funktion bis zur Nachbesetzung der Aufsichtsratsmitglieder und Neuwahl des Vorsitzenden im Rahmen der nächsten Hauptversammlung Ende des Jahres ausfüllen soll.

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.