MINISTERRAT: KURZ / KOGLER

© APA/GEORG HOCHMUTH / GEORG HOCHMUTH

Wirtschaft
03/26/2020

1000 Euro Soforthilfe für Kleinstunternehmer

Die Bundesregierung hat Details zu den ersten Hilfszahlungen an Unternehmen bekannt gegeben: 1000 Euro für Kleinstunernehmer, Garantien für Überbrückungskredite für die größeren.

Wie es für die österreichische Wirtschft weiter geht, ist ungewiss. Derzeit lasse sich keine wirkliche Prognose erstellen, man könne nur in Szenarien rechnen, betonte das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) am Donnerstag. Jenes der Ökonomen sieht aktuell so aus: Die Eindämmungsmaßnahmen bleiben bis Ende April in Kraft. Im Mai können sie allmählich gelockert werden, sodass sich die Lage im Sommer normalisiert.

Wie es nun konkret weitergeht, dazu haben Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler, Finanzminister Gernot Blümel und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck am Donnerstag Stellung genommen. Kurz detaillierte vier Maßnahmen: Kurzarbeit, den Härtefallfonds, den Krisenfonds und Kreditgarantien. Sie alle sollen helfen, dass Österreichs Unternehmen die Krise möglichst gut durchstehen.

1000 Euro für Ein-Personen-Firmen 

Am schnellsten sollen den kleinsten Unternehmen geholfen werden: Vom Physiotherapeuten, über Fitness-Studios bis zu Werbeagenturen: Ab Freitag können sie Anträge auf Geld aus dem Härtefonds stellen. Ab nächster Woche sollen die Auszahlungen erfolgen. 1000 Euro pro Unternehmer sind in der ersten Phase vorgesehen. In einer zweiten Phase kann es bis zu 6000 Euro für drei Monate geben. Diese finanzielle Unterstützung muss nicht rückbezahlt werden.

15 Milliarden Euro im Krisenfonds

Gelder aus diesem Fonds sind eine Mischung aus Kredit und Zuschuss, erläutert Vizekanzler Werner Kogler. Beantragen können Unternehmen Kredite bis maximal in der Höhe ihres Quartalsumsatzes. Nach einem Jahr wird festgestellt, wie hoch die Schäden durch die Corona-Krise sind. Diese Schäden würden aus dem Fonds ersetzt, der Rest bleibt ein rückzahlbarer Kredit. Alle Unternehmen, die nachweislich vor dem 16. März dieses Jahres wirtschaftlich gesund gewesen seien, könnten Mittel aus diesem Fonds beantragen, erklärte Kogler.

Kreditgarantien

Per Antrag beim Austria Wirtschaft Service (was) könnten Unternehmen Garantien für notwendige Überbrückungskredite anfordern. Für große Exportunternehmen stehen Garantien der Kontrollbank zur Verfügung.

Steuerstundungen

Finanzminister Gernot Blümel machte darüber hinaus auf die Möglichkeit aufmerksam, Stundungen von anstehenden Steuerzahlungen zu beantragen. 55.000 Anträge dazu seien bereits eingegangen, 45.000 davon schon erledigt. Das betreffe ein Steuervolumen von 1,3 Milliarden Euro. Zudem habe man bereits 100 Millionen Euro für die Aufrechterhaltung der Pflege ausgegeben, 22 Millionen Euro für klinische Tests in Zusammenhang mit der Erforschung von Mittel gegen Corona und 116 Millionen Euro für medizinische Ausrüstung.