Sehr herausfordernde Zeiten auch für den Buchhandel

Die Mitarbeiterin einer Salzburger Buchhandlung mit Maske.

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
01/11/2021

Buchmarkt verzeichnete 2020 Umsatzminus von 4,4 Prozent

Der stationärer Buchhandel verzeichnete aufgrund der Lockdowns einen Umsatzrückgang von 12,8 Prozent.

Der Österreichische Buchmarkt bilanziert das abgelaufene Jahr 2020 mit einem Umsatzminus von 4,4 Prozent. Noch dramatischer ist laut den heute bekannt gegebenen Zahlen des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels (HVB) die Lage im stationären Buchhandel, wo ein Umsatzrückgang von 12,8 Prozent zu verzeichnen ist.

Zum Vergleich: In Deutschland schloss der stationäre Buchhandel das Jahr mit einem Minus von 8,7 Prozent ab.

Mehr Kinderbücher, weniger Reiseführer

Den stärksten Rückgang aller Warengruppen verzeichnet das Segment Reise mit einem Minus von 36 Prozent. Positiv schließt nur das Kinder- und Jugendbuch (plus 2,9 Prozent) ab. "Erster und zweiter Lockdown haben deutliche Spuren hinterlassen", resümiert man im Hauptverband: Inklusive E-Commerce- und Online-Bereich betrage der Umsatzverlust im März 24,3 Prozent, im April gar 31,8 Prozent.

Der November-Lockdown - wiederum über alle Verkaufskanäle gemessen - habe sich mit einem Minus von 15,3 Prozent zu Buche geschlagen.

Deutlich positive Bilanzen wurden dagegen im Juni (14,4 Prozent Plus), September (plus 7,9) und Oktober (plus 3,6) verzeichnet. Auch der vergangene Dezember konnte mit einem leichten Umsatzplus von 0,6 Prozent abschließen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.