Gefragt sind Pick-ups, wie z.B. der Ram Rebel

© APA/EPA/TANNEN MAURY

USA
01/04/2017

Autoabsatz in den USA erreicht 2016 ein Rekordhoch

Gefragt sind vor allem SUV und Pick-ups, die Benzinpreise sind immer noch niedrig und die Zinsen günstig.

Nach einem starken Dezember dürfte der Autoabsatz in den USA 2016 den Vorjahresrekord von 17,5 Millionen Fahrzeugen brechen. Angesichts niedriger Benzinpreise und günstiger Zinsen kauften viele Amerikaner einen Neuwagen, insbesondere die großen SUV und Pick-Ups waren gefragt.

2017 könnte ein weiteres Rekordjahr werden, zeigte sich General-Motors-Chefökonom Mustafa Mohatarem zuversichtlich. Die Stimmung der Verbraucher sei gut, die wichtigsten Konjunkturindikatoren positiv.

FiatChrysler im Minus

Der größte US-Autobauer General Motors steigerte den Absatz im Dezember um zehn Prozent auf 319.000 Fahrzeuge, die Nummer zwei Ford schaffte dagegen nur ein Plus von 0,3 Prozent auf knapp 240.000. Toyota übergab rund 223.000 Fahrzeuge an die Kunden, ein Plus von zwei Prozent. Bei FiatChrylser schrumpften die Verkäufe um zehn Prozent auf rund 193.000 Wagen.

Nach dem Absatzeinbruch im Vorjahresmonat im Zuge des Dieselskandals steigerte Volkswagen die Verkäufe im Dezember 2016 um 20 Prozent auf gut 37.000 Fahrzeuge. Auf Jahressicht gingen die Verkäufe jedoch um 7,6 Prozent auf 349.000 Wagen zurück.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.