Fiat Chrysler und Renault wollen sich verschmelzen

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
05/27/2019

Ausgebremst: Millionenpleite eines bekannten Autohändlers

51 Mitarbeiter sind von der Pleite betroffen. Es sollen Arbeitsplätze gestrichen und Teilbetriebe geschlossen werden.

von Kid Möchel

Dieses Autohaus ist weit über sein Einzugsgebiet bekannt. "Die Insolvenzursachen liegen in der Fälligstellung der offenen Kreditverbindlichkeiten durch die Hausbank. Zuvor gab es Umsatzprobleme infolge des Verlustes der Vertretung der Marke Hyundai und durch den Umbau des Standortes in Guntramsdorf", erklärt Gerhard Weinhofer vom Gläubigerschutzverband Creditreform dem KURIER. Jetzt musste die Reißleine gezogen werden.

Die Firma Anneliese Ebner Gesellschaft m.b.H. mit Sitz Guntramsdorf hat am Landesgericht Wr. Neustadt einen Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt. Das bestätigt Weinhofer dem KURIER.

Von der Pleite betroffen sind laut KSV1870 und AKV 408 Gläubiger und 51 Arbeitnehmer. Die Löhne und Gehälter für April wurden noch bezahlt. Sämtliche Mitarbeiter wurden beim Frühwarnsystem des AMS zur Kündigung angemeldet.

 

Der Hintergrund

Das Unternehmen wurde 1983 gegründet.1995 erfolgte die Übersiedlung nach Guntramsdorf und die KFZ-Marken Chrysler und Jeep wurden aufgenommen. 2003 wurde der Standort Guntramsdorf erweitert. Ebner verkauft nun die Marken Jeep, Dodge, Fiat, Abarth und Ducati, bis 2016 auch Hyundai. Seit 2012 besteht ein zweiter Standort in Baden, welcher zunächst als Werkstattstützpunkt für Personenkraftwagen diente. Seit der Übernahme der Fiat-Vertretung im Jahr 2017 wird auch an diesem Standort der Pkw-Handel betrieben.

Im Frühjahr 2016 verstarb die Firmengründerin Anneliese Ebner im Frühling 2016, ihr Mann und ihr Sohn übernahmen den Betrieb, die Marke Hyundai ging später verloren.

Ärger mit der Hausbank

Daraufhin sollen die Umsatzerlöse von zuvor rund 18 Millionen Euro auf rund EUR 14,5 Millionen Euro zurückgegangen sein. Im Vorjahr konnte aber wieder ein positives EGT erwirtschaftet werden. Der Umsatz lag wieder bei 18 Millionen Euro. Der Betrieb holte sich einen Unternehmensberater an Bord, der Anfang 2019 eine positive Fortführungsprognose - unter bestimmten Prämissen - abgab. Trotz Überschuldung sollte keine Insolvenz beantragt werden, es soll ausreichend Liquidität vorhanden gewesen sein.

Zugleich sollte mit der Hausbank eine Ausweitung des Kreditrahmens verhandelt werden. Dazu sollten die Gesellschafter 200.000 Euro Eigenmittel zuschießen. Deadline für den Zuschuss war der 10. Mai 2019. Die Gesellschafter konnten den Betrag aber nicht aufbringen. Drei Tage später soll die Hausbank die Kredite in Höhe von 1,8 Millionen Euro fällig gestellt haben. Die Forderungen der Hausbank sind durch eine Generalzession besichert.

Schulden und Vermögen

Die Passiva (Liquidationswert) werden mit 7,185 Millionen Euro beziffert, davon entfallen 2,813 Millionen Euro auf Lieferverbindlichkeiten und 1,8 Millionen Euro auf die Hausbank. Auch beim Finanzamt sollen 555.600 Euro offen sein. Das Unternehmen soll komplett neustrukturiert und fortgeführt werden. Die Standorte in Guntramsdorf und Baden sollen erhalten bleiben. Die Lieferverbindlichkeiten sind besichert.

Die Aktiva (Liquidationswert) werden mit 4,156 Millionen Euro beziffert, das freie Vermögen mit lediglich 640.000 Euro. Das Umlaufermögen in Höhe von 4,121 Millionen Euro schrumpft abzüglich der Eigentumsvorbehalte und Pfandrechte auf 605.000 Euro.

Der Vermieter

Die Betriebsstandorte sind von der Ebner-Biegler Beteiligungsverwaltung GmbH angemietet. Sollten die Mietzahlungen ausbleiben, droht auch der Vermieterin die Insolvenz. Die Ebner-Biegler Beteiligungsverwaltung GmbH ist auch die 100-Prozent-Gesellschafterin der Anneliese Ebner GmbH.

 

Die Zukunft

"Das Autohaus beabsichtigt im Rahmen des Insolvenzverfahrens eine komplette Neustrukturierung ihres Betriebes, wobei der Standort in Baden sowohl als Werkstatt als
auch als KFZ-Handel weiter aufrecht erhalten bleiben soll, der Standort in Guntramsdorf soll massiv verkleinert werden und lediglich auf die Werkstätte und den Verkauf der Motorräder der
Marke Ducati beschränkt werden", teilt das Unternehmen dem Gericht mit. Dazu sei es notwendig, in Abstimmung mit dem Sanierungsverwalter Teilbetriebsschließungen vorzunehmen und Teile des Personals zu kündigen.

Liquide Mittel

Dazu muss man auch wissen, dass das Autohaus bei einer anderen Bank ein Guthaben in Höhe von 170.700 Euro hat und rund 11.400 Euro in der Kasse. Fahrzeuge mit einem Wert in Höhe von 80.000 Euro stehen im Eigentum des Autohauses. Den Gläubigern sollen 20 Prozent Quote geboten werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.