Wirtschaft
14.03.2018

AUA: Betriebsversammlung am 22. März

Verzögerungen im Flugverkehr am 22. März sind möglich: Die Mitarbeiter von Austrian Airlines kommen zusammen - sie sind mit dem bisherigen Angebot ihres Arbeitgebers für den Kollektivvertrag unzufrieden.

Die wegen der Erkrankung des Betriebsratsvorsitzenden ausgefallene Betriebsversammlung bei der AUA wird am 22. März nachgeholt. Dadurch kann es zu Verzögerungen im Flugbetrieb kommen.

Das Bordpersonal - es geht dabei um rund 3.900 Mitarbeiter - hält das Angebot der Geschäftsleitung in den Verhandlungen des Kollektivvertrags (KV) für viel zu niedrig. Die Fluglinie bietet eine Inflationsabgeltung von 2,1 Prozent und eine Einmalzahlung in Höhe von 1,4 Prozent.

Gewerkschaft: Rücksicht auf Osterferien

Am Donnerstag, 22. März, kommen die Mitarbeiter um 8.30 Uhr zusammen. Die Gewerkschaft vida schloss am Mittwoch Wartezeiten und Verzögerungen für die Passagiere nicht aus. Die Auswirkungen auf den Flugbetrieb könnten allerdings geringer ausfallen als beim letzten Mal.

Anstatt an zwei Tagen wollen die Belegschaftsvertreter ihre Kollegen nun in einer einzigen Betriebsversammlung über den Stand der KV-Verhandlungen informieren. Dies sei eine Art Entgegenkommen gegenüber den Fluggästen auch in Hinblick auf den Osterreiseverkehr, sagte Gewerkschafter Johannes Schwarcz. Trotzdem werde die Betriebsversammlung solange dauern, bis alle Mitarbeiter informiert sind.

Flugplan könnte vorab ausgedünnt werden

AUA-Sprecher Peter Thier erklärte auf Anfrage, man wolle die Auswirkungen auf die Passagiere so gering wie möglich halten. Ob so wie beim letzten Mal der Flugplan schon im Vorfeld ausgedünnt wird, sei noch nicht entschieden und werde derzeit intern besprochen.

Der Betriebsrat für das AUA-Flugpersonal hatte ursprünglich für den 6. und 7. März Betriebsversammlungen angesetzt, diese aber kurzfristig verschoben. Die 140 im Vorfeld abgesagten Flüge fielen dennoch aus. 10.000 Passagiere waren betroffen. Auch eine Streikdrohung seitens der Mitarbeiter steht im Raum.