© ORF

Wirtschaft atmedia
08/01/2012

ORF-Quoten leicht im Plus

Beide Hauptsender des ORF schafften dank EM-Finale und Olympia und Spira im Juli ein Plus von 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Nach der Fußball-EM ist vor den Olympischen Spielen: Für den ORF bedeutete der Juli trotz nur an den Rändern gestreifter sportlicher Großereignisse im Vergleich zum Vorjahr einen Quoten-Zuwachs von 1,2 Prozentpunkten auf 35 Prozent. Die Marktanteile von ORF eins lagen bei 12,5 (plus 1,5 Punkte), jene von ORF 2 bei 22,5 (minus 0,3 Punkte) Prozent. Reichweitenspitzenreiter war wenig überraschend das EM-Finale zwischen Spanien und Italien, dessen zweite Hälfte 1,727 Mio. Zusehern verfolgten (59 Prozent Marktanteil). Die Eröffnung der Olympischen Spiele am 28. Juli sahen im Schnitt 567.000 Zuschauer.

Quotenhoch und doch keins?

Das Plus von 1,2 Prozent zum Vorjahr relativiert sich bei einem Rückblick auf die Juli-Quoten bei der WM 2010 (36,8). 2008 erreichte man gar 37,4 Prozent, dabei war die EURO 2008 in Österreich bereits am 29. Juni Geschichte und damit nicht mehr Teil der Juli-Auswertung. Und Olympia in Peking startete überhaupt erst am 8. August.

Im Schnitt konnte der ORF im Juli 3,38 Mio. Seher pro Tag verzeichnen, was die höchste Tagesreichweite seit 2006 bedeutet, wie es in einer Aussendung des öffentlich-rechtlichen Senders hieß. Rechnet man die Spartensender ORF III, ORF Sport Plus sowie 3sat und ORF 2 Europe noch hinzu, erreichte die ORF-Senderfamilie 37,9 Prozent Marktanteil. Neben sportlichen Höhenflügen konnte vor allem die 16. Staffel von Elisabeth T. Spiras Kuppelshow "Liebesg`schichten und Heiratssachen" überzeugen, deren Auftakt 1,021 Mio. Seher verfolgten.

Private Kopf an Kopf

Bei den österreichischen Privaten ist unterdessen weiterhin ein Kopf an Kopf-Rennen zu verzeichnen: ATV verlor im Juli 0,2 Prozentpunkte und kam ebenso wie Puls 4 (plus 0,5) auf 3,4 Prozent nationalen Marktanteil in der Bevölkerung ab 12 Jahren. Servus TV konnte wie Puls 4 um einen halben Prozentpunkt zulegen und erreichte im abgelaufenen Monat 1,2 Prozent Marktanteil. Einen Achtungserfolg legte das ehemalige Austria 9 hin: Der als ProSiebenSat.1-Spartenkanal sixx neu gelaunchte Sender verbuchte 0,9 Prozent. Zum Vergleich: Austria 9 erreichte im Juni 0,3 Prozent Marktanteil.

   Betrachtet man die ersten sechs Monate 2012, dann bewegte sich der ORF knapp unter dem Vergleichszeitraum des Vorjahres: Insgesamt kamen ORF eins (plus 0,1) und ORF 2 (minus 0,6) auf 37 Prozent, was einem Minus von 0,5 Prozent entspricht. Puls 4 konnte im ersten Halbjahr mit 3,1 Prozent Marktanteil kleine Schritte nach vorne machen (plus 0,3), während ATV leicht um 0,2 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent Marktanteil fiel.

   Durchwachsen präsentiert sich der Quoten-Überblick für die deutschen Privatsender: Die Sender der RTL-Gruppe (RTL, RTL II, Super RTL, VOX) verloren im Juli gemeinsam 1,7 Prozent Marktanteil, während ProSiebenSat.1 (inklusive Puls 4 und sixx) minimal um 0,3 Prozentpunkte zulegen konnte. Die öffentlich-rechtlichen Kanäle ARD und ZDF blieben mit 3 bzw. 4,3 Prozent Marktanteil annähernd auf dem Level des Vorjahres und zeigten sich auch mit 3,1 bzw. 4,3 Prozent im ersten Halbjahr stabil.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.