Wirtschaft atmedia
02/11/2009

Öffentlich-rechtliche Leidensgenossen

eu // Die spanische RTVE, das staatliche Pendant des ORF, beendet 2008 ebenfalls mit einem Defizit in Höhe von 100 Millionen Euro. Dieses Minus hat hauptsächlich mit dem Rückgang des Werbegeschäfts zu tun. So reduzierte der Staat die RTVE-Werbezeit pro Stunde von zwölf auf elf Minuten. Einnahmenentfall 2008: 60 Millionen Euro. Die in Spanien wütende Rezession hat dem Sender bislang einen Werbeerlös-Verlust von 34 Millionen beschert. Und die Pensionierung von 44 Prozent der Belegschaft änderte nichts am schlechten Ergebnis. Gravierenster Unterschied zum ORF ist, dass sich RTVE zu 80 Prozent über Werbung finanziert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.