Harald Koch, früher geschäftsführender Gesellschafter von Webconomy, Gründer des Unternehmens, verkauft den Digital-Marketing-Dienstleister an die Lyoness Group. (c. webconomy)
Wirtschaft atmedia
09/08/2014

Lyoness übernimmt Webconomy

atDie Lyoness Group baut ihre digitalen Kompetenzen, die Wachstum im Kerngeschäft bringen sollen, weiter aus. Parallel zum 51-Prozent-Einstieg beim steirischen Gutschein-System-Anbieter Ongus übernimmt das, durchaus als Social Shopping- betrachtbare und als Affiliate Marketing-Anbieter definierte Unternehmen, den in Graz ansässigen Digital-Dienstleister Webconomy.

Webconomy ist auf Suchmaschinen-Optimierung, -Marketing und Conversion-Optimierung spezialisiert und arbeitete bislang für verschiedene Einzelhandelsunternehmen aus, beispielsweise, der Otto-Gruppe, Tourismus-Anbieter, etc.

Diese Übernahme, die Ongus-Beteiligung, das Loyalty-Publishing-Geschäft von Lyoness eBiz und das Lyoness-Geschäft zueinander in Beziehung gesetzt, reflektieren ein durchaus klares Bild der Wachstumsstrategie der Gruppe.

Webconomy entwickelt derzeit Online-Marketing-Lösungen für kleine und mittelständische Partner von Lyoness.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.