13 Monate allein im All und doch schwanger: Halle Berry erweist sich als Glücksgriff für die Serie

© ORF

Halle Berry
06/01/2015

"Extant": Wundern über das Leben

Science-Fiction oder Familiendrama? Oscarpreisträgerin Halle Berry verbindet in „Extant“ beide Welten. Die ersten drei Folgen ab heute, 21.05 Uhr, auf ORF eins.

von Karl Oberascher

Es sind eben andere Zeiten, in denen Molly Woods (Halle Berry) lebt. Als sie ohne weiteres Zutun plötzlich in der 14. Woche schwanger ist, zieht sie die Möglichkeit eines göttlichen Eingriffes erst gar nicht in Erwägung. Nein, die Astronautin Woods ist sich sicher – bei der unbefleckten Empfängnis muss es sich um eine Verschwörung handeln.

13 Monate lang war sie zuvor auf Einzelmission im Weltall unterwegs. Der einzige Mensch, der ihr dabei begegnete, war ihr verstorbener Exfreund, als albtraumhafte Vision – und vom Anschauen wird man bekanntlich nicht schwanger. Zumindest soviel hat man immer schon gewusst.

"Extant" hat das Grundsetting einer geradezu klassischen Science-Fiction-Serie. In einer undefinierten, aber wohl nicht allzu weit entfernten Zukunft sprechen die Menschen mit hyperintelligenten Computern, sitzen in selbstfahrenden Autos und wagen sich immer weiter in das Weltall vor.

Mehr als Sci-Fi

Genau hier verlässt die von Steven Spielberg koproduzierteCBS-Serie, die in den USA bereits erfolgreich angelaufen ist, jedoch das Genre. Nach ihrer traumatischen Weltraummission muss Woods nämlich erst einmal wieder in ihr altes Leben zurückfinden. Allzu lange war sie von ihrem Mann John (die gute Seele der Serie: der aus "Emergency Room" bekannte Goran Visnjic) und ihrem Sohn Ethan getrennt. Wobei: Ethan ist nicht ihr leiblicher Sohn, das Paar hat erfolglos versucht Kinder zu bekommen. Der Bub ist ein sogenannter "Humanoid". Ein Roboter mit künstlicher Intelligenz, der aussieht, fühlt und denkt wie ein Mensch – oder es zumindest versucht.

Die Frage, was menschliches Leben bedeutet und ab wann man davon sprechen kann, wird dabei von John, der als passionierter Wisschenschaftler für Ethans Schöpfung gesorgt hat, durchaus erfrischend beantwortet: Natürlich ist es sein Sohn. Daran lässt er nie einen Zweifel aufkommen.

Der Rest bleibt ein Geheimnis. Woher kam Mollys Vision? Wieso ist sie nicht die einzige Astronautin der ISEA (International Space Exploration Agency), der Menschen aus ihrer Vergangenheit begegnet sind? Hat vielleicht sogar die ISEA etwas damit zu tun? Und vor allem: Wie kam es zu dieser unbefleckten Empfängnis?

Oscarpreisträgerin Halle Berry gibt sich als selbstbewusste Heldin keinen Illussionen hin und hat 13 Folgen lang Zeit, diesen Fragen auf den Grund zu gehen.

Die Antworten werden zumindest dem Publikum gefallen. "Extant" ist eine gelungene Mischung aus Familiendrama, Mystery und Science-Fiction-Serie. Zum Auftakt zeigt ORFeins die ersten drei Folgen am Stück. Danach immer montags im Doppelpack ab 22.05 Uhr.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.