(c: cribb.de)
Wirtschaft atmedia
08/28/2014

Gehaltsober- und untergrenzen der Digitalbranche

deIn der deutschen Internet-Wirtschaft rollt zwar nicht der Rubel, jedoch der Euro. Die Personalberatung Cribb beziffert das durchschnittliche Gehalt von deutschen Entscheidern in Digital-Unternehmen mit 212.893 Euro inklusive Zulagen pro Jahr. Dieses Gehalt teilt sich in 63 Prozent Fix- und 27 Prozent Variabel-Anteil. In Medienhäusern liegt dieser Verdienst-Durchschnitt bei 337.399 Euro inklusive Zulagen.

Spitzenverdiener in deutschen Medienhäuser sind derzeit jene Manager, die für die Digitalisierung und digitale Transformation ihrer Unternehmen verantwortlich sind. Geschäfführer mit anderen Agenden in diesen Unternehmen verdienen sogar signifikant weniger. "Das hohe Gehaltsniveau für Digital-Manager spiegelt zumindest die zentrale Bedeutung der digitalen Kompetenz für Medienhäuser wider", kommentiert der Geschäftsführer der Personalberatung Dwight Cribb dieses Gehaltsgefälle. Durchschnittlich verdienen Digital-Manager in Medienhäuser 238.687 Euro.

Aber es zieht sich auch ein eklatanter Unterschied durch die Gehaltsstruktur in der digitalen Wirtschaft. Die zuvor genannten 212.893 Euro sind ein Mittelwert. Und dieser wird flankiert durch 677.000 Euro im Jahr für Spitzenverdiener und für die mit 75.000 Euro dotierte unterste Gehaltsklasse in der digitalen Wirtschaft.

Cribb analysierte für diese Studie im Frühjahr und Sommer 2014 die Gehälter von 203 Geschäftsführern und Vorständen der deutschen Digitalwirtschaft.

Mehr dazu: Cribb
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.