© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
07/21/2020

Arbeitslosenzahlen wegen Tourismus leicht rückläufig

Ferienbeginn sorgt für mehr Einstellungen in Beherbergung und Gastronomie. Wieder mehr in Kurzarbeit

von Anita Staudacher

Der Beginn der Sommerferien in ganz Österreich wirkt sich spürbar auf die Arbeitslosenstatistik aus. Weil im Tourismus mehr Personal eingstellt wurde, sank die Zahl der beim AMS registrierten Arbeitslosen inkl. Schulungsthema im Vergleich zur Vorwoche um 4.642 Personan auf 433.779 Betroffene. 47.939 Personen befinden sich derzeit in Schulung, teilte das Arbeitsministerium am Dienstag mit.

Mehr als die Hälfte des Rückgangs, konkret 2.519 Personen, entfällt auf den Tourismus. MIt 63.719 Personen überdurchschnittlich hoch ist die Zahl der arbeitslos gemeldeten Jugendlichen. Viele davon sind nach dem Schulabschluss jetzt auf der Suche nach einem Arbeitsplatz.

Kurzarbeit steigt

Die Kurzarbeitszahlen sind im Vergleich zur Vorwoche um knapp 2.000 auf 456.127 Betroffene gestiegen. Betriebe können noch drei Wochen rückwirkend eine Verlängerung der Kurzarbeit beantragen.

Rund 3,7 Mrd. Euro wurden laut Ministerium bereits an anspruchsberechtigte Unternehmen ausbezahlt. Rund 60.000 Unternehmen haben damit schon alle Abrechnungen eingereicht und erhalten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.