Als Indoorcycling werden Gruppentrainings auf stationären Fahrrädern bezeichnet.

© Getty Images/iStockphoto/jacoblund/iStockphoto

Fitnessstudio holt Party-Spinning nach Wien
01/03/2017

Fitnessstudio holt Party-Spinning nach Wien

Wer zu mitreißenden Rhythmen in die Pedale treten möchte, der ist in Wien-Neubau an der richtigen Adresse. Dort hat kürzlich das Dance-Cycling Studio SuperCycle eröffnet. kurier.at hat das Studio für Sie getestet.

Gut versteckt in einem ruhigen Hinterhof im 7. Wiener Gemeindebezirk hat das Sportstudio SuperCycle sein Zuhause gefunden. Während draußen eine fast verwunschene Stille herrscht, geht es drinnen alles andere als ruhig zu. Für 16 Euro pro Stunde kann man in dem kleinen aber stilvollen Fitnessstudio zu lauter Musik ein Ganzkörpertraining der besonders fordernden Art absolvieren.

In New York und Los Angeles ist Dance-Cycling, also das Indoor-Radfahren in der Gruppe (auch Spinning genannt), bereits seit geraumer Zeit ein echter Trend. Nun können Fitnessbegeisterte, oder jene, die es noch werden wollen, dank der Gründerinnen Rhana Loudon und Olivia Hromatka auch in der Wiener Innenstadt ein schweißtreibendes Workout erleben, das mit Club-Feeling und unterschiedlichen Tanzstilen kombiniert wird. "Bei SuperCycle ist ein effektives Training garantiert – mit der Ekstase, die man sonst nur spät in der Nacht in Clubs erleben kann", so Hromatka.

Das Studio

Beim Betreten des Trainingsraumes, der mit dem Duschraum, der Toilette, der Umkleide und einem separaten Kinderbetreuungsraum das Studio komplettiert, ist so mancher wohl erst einmal überfordert. In der Dunkelheit eröffnet sich einem ein Raum mit schwarz-glitzerndem Boden, Discokugel, pinken Neon-Schriftzügen und dicht gestellten Ergometern.

Insgesamt 21 Bikes stehen den Teilnehmern für das 60-minütige Workout im Halbkreis zur Verfügung. Der Platz auf dem Podest am Ende des Raums ist einer großen Soundanlage und dem Trainer vorbehalten.

Das Interior der anderen Räumlichkeiten ist nicht minder beeindruckend. Während man im Trainingszimmer mit Schwarz und Pink nicht gespart hat, sind die übrigen Räume im klaren skandinavischen Stil gehalten.

Das Training

Nach einer kurzen Einführung am Gerät durch den Trainer schallen die ersten Beats durch den Raum. Das Aufwärmprogramm mit Atemübungen beginnt. Danach folgt ein 45-minütiges Cardio-Training mit Kräftigungselementen. "Im Gegensatz zu traditionellen Indoor-Cycling-Angeboten trainieren wir zusätzlich zu den Beinen auch den gesamten Oberkörper und Rumpfbereich sehr intensiv. Pushups, Tapbacks und kleine Gewichte die Schultern und Arme trainieren und straffen sind Teil der Stunde", erklärt Gründerin Rhana Loudon.

Während man, mal schneller und mal langsamer, in die Pedale tritt, werden gleichzeitig Übungen für die Arme und den Oberkörper durchgeführt. Man ist also quasi ständig in Bewegung. Dehn- und Yoga-Übungen bilden das entspannte Finale.

Die Extras

Für Mamas und Papas, die Spaß an Bewegung haben oder diese neu entdecken wollen, bietet SuperCycle ein besonderes Zuckerl. Zweimal pro Woche gibt es während der Vormittagsstunden eine Kinderbetreuung, durch ausgebildete Pädagoginnen. Während man radelt, werden die Kinder in einem abgetrennten und spielerisch eingerichteten Raum betreut. Somit kann man sich ganz auf den eigenen Körper und das Training konzentrieren und die Auszeit vom Elternalltag ohne schlechtes Gewissen genießen.

Das Fazit

Mit 16 Euro pro Einheit sind die Kurse nicht gerade billig. Wer gleich in einen Zehnerblock für 144 Euro investiert, kommt etwas günstiger davon. Für den stolzen Preis wird jedoch auch einiges geboten. Neben Sauberkeit, freundlichem Personal und hochwertigen Geräten, bekommt man ein Ganzkörpertraining, das alle Stückeln spielt. Schweißgarantie inklusive. Auch auf das Dehnen nach dem Radeln wird Wert gelegt - ein weiterer Pluspunkt. Nach dem Training darf man sich zudem auf einen Endorphinrausch freuen, schweißgebadet und ausgepowert ist man aber ebenso.

Für Anfänger ohne jegliche Kondition oder Erfahrung mit Ausdauersport ist das Training nicht zu empfehlen. Eine gewisse Grundfitness ist Voraussetzung, auch wenn man das Training mittels Widerstandsregler am Rad individuell anpassen kann. Außerdem sind die Bikes im Trainingsraum sehr eng gestellt. Das erinnert zwar passenderweise an das Gedränge im Club, kann für den einen oder anderen aber auch unangenehm sein.

Weitere Informationen:

SuperCycle

Lerchenfelderstrasse 63/22, 1070 Wien

Kontakt: 0699 19690650 & 0676 9584444

Kosten: 16 Euro pro Stunde / 144 Euro für den Zehnerblock

Mami-Package: 10xCycling + 10xKinderbetreuung: 240 Euro

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.