Wellness
06.10.2017

Video: Schwangerschaft mittels Zahnpasta bestimmen?

Im Netz kursiert ein Video, in dem behauptet wird, dass man Zahnpasta als Schwangerschaftstest verwenden könne.

In dem DIY-Video wird vorgeführt, wie man herkömmliche Zahnpasta aus der Drogerie zweckentfremden und als Schwangerschaftstest verwenden kann. Das Ergebnis erhält man laut Clip nach nur drei Minuten.

Auf Basis der farblichen Veränderung der Zahnpasta und der Änderung der Textur der Paste durch das humane Choriongonadotropin im Urin der Frau, soll die Schwangerschaft korrekt bestätigt werden können. Das humane Choriongonadotropin, kurz hCG, ist ein Peptidhormon, das während einer Schwangerschaft im Körper der Frau gebildet wird und für die Erhaltung der Schwangerschaft verantwortlich ist.

Die Theorie im Video: Ist die Zahnpasta nach dem Eintropfen des Urins bläulich und schaumig, liegt eine Schwangerschaft vor.

Was Experten davon halten

Alex Eskander, Gynäkologe im britischen The Gynae Centre, weist im Gespräch mit dem Independent jedenfalls auf die Unwissenschaftlichkeit der "Testmethode" hin. "Es gibt keine wissenschaftliche Grundlage dafür, dass man eine Schwangerschaft durch das Mischen von Urin und Zahnpasta bestimmen kann", so der Mediziner. Moderne Schwangerschaftstests würden genau nachweisen, ob das humane Choriongonadotropin im Urin enthalten ist - oder nicht. Manchmal könne eine Schwangerschaft so bereits zwölf Tage nach der Befruchtung nachgewiesen werden, betont Eskander.

Es gelte daher: "Wenn man den Verdacht hat, dass man schwanger sein könnte, sollte man das idealerweise drei bis fünf Tage nach dem Fälligkeitsdatum der Periode mit einem ordentlichen Test testen und nicht mit Zahnpasta."