Reich dank Social Media? Für Mode-Blogger kein Problem.

© Gareth Cattermole/Getty Images

Social Media
10/12/2015

Wie Instagram für Mode-Blogger zur Goldgrube wird

So viel verdienen die großen Namen mit nur einem einzigen Post.

von Maria Zelenko

Sind Fashion-Blogs vor zehn Jahren noch als nette Freizeitbeschäftigung belächelt worden, ist heute klar: Mit den digitalen Tagebüchern lässt sich viel Geld verdienen. Große Namen wie Chiara Ferragni von "The Blonde Salad" oder Danielle Bernstein von "We Wore What" haben ihr Hobby zum Beruf gemacht, können sich über lukrative Kooperationen mit großen Modehäusern freuen und verlangen stattliche Summen für Werbeanzeigen auf ihren Websites. Letztere hat in einem Interview mit der "Harper's Bazaar" verraten: Mithilfe von Instagram lässt sich das Geldbörserl mittlerweile besonders gut füllen.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Mehr als 13.000 Euro für ein einziges Foto

Bis zu 15.000 USD (ca. 13.315 Euro) lassen es sich Marken kosten, um ihr Produkt im Zuge eines Instagram-Posts von Bernstein bewerben zu lassen. Einstiegspreis für eine Kooperation sind immerhin 5.000 USD (ca. 4.438 Euro). Zum Zeitpunkt des Interviews hatte die 22-Jährige schon 992.000 Follower, mittlerweile sind es 1,2 Millionen Fans, die sich täglich via Instagram von den Outfits der Bloggerin inspirieren lassen. Mit der Überschreitung der Millionengrenze wusste die New Yorkerin, dass sie "um einiges mehr" für gesponserten Content verlangen kann. Was genau das in Zahlen bedeutet, wollte Bernstein nicht verraten.

Aber auch Blogger, die über eine weitaus kleinere Fangemeinde verfügen, können von den Möglichkeiten, die die Social Media Plattform für ihr Business bietet, profitieren. Zwischen 500 und 5.000 USD (ca. 443 und 4.438 Euro) bekommen diejenigen mit "nur" einigen hundert Followern, wenn sie ein Produkt präsentieren.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Eine weitere Verdienstmöglichkeit, die gerne genützt wird, ist jene von "rewardStyle". Die US-Firma ermöglicht es Bloggern für Links, die sie in ihren Instagram-Posts zu Onlineshops setzen, Verkaufsprovisionen zu kassieren. Laut texasmonthly.com verdienen alte Hasen des Fashion Blog-Business wie Aimee Song von "Song of Style" oder Leandra Medine von "Man Repeller" bis zu 80.000 USD (ca. 71.016 Euro) pro Monat, indem sie ihren Fans verraten, wo man ihre Looks nachshoppen kann.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.