Style
24.11.2018

Wie die Bluse jetzt wintertauglich gestylt wird

Dünne Blusen müssen richtig kombiniert nicht der warmen Jahreszeit vorbehalten bleiben.

Den Klassiker aus weißer Baumwolle hat fast jede Frau im Kleiderschrank, hinzu kommen oft ausgefallenere Modelle aus Seide und mit verschiedenen Mustern versehen - die Bluse gilt als eines der wichtigsten Basics im Kasten. Oft wird sie, um für ein bisschen mehr Wärme zu sorgen, während der kalten Jahreszeit zum Blazer gestylt. Ist der Büro-Dresscode weniger streng, wird zum Cardigan gegriffen.

Rolli zur Bluse

Wer auf der Suche nach Alternativen zu den beiden Styling-Varianten ist, kann sich von den aktuellen Streetstyles inspirieren lassen. Mit seinem Comeback ist der Rollkragenpullover das am vielseitigsten einsetzbare Kleidungsstück der aktuellen Saison - und auch mit Blusen kombinierbar.

Hierfür braucht es ein besonders dünn gestricktes Model oder für all jene, die Wolle nicht auf der nackten Haut tragen wollen, eine Alternative aus Baumwolle. Caro Daur, erfolgreichste Modebloggerin im deutschsprachigen Raum, zeigt, wie sie ihre transparenten Blusen während der kalten Jahreszeit stylt: Zuerst ein Oberteil mit Rollkragen (auch mit kurzen Ärmeln möglich) anziehen, darüber kommt die Bluse. Diese wird nicht bis oben zugeknöpft, wer will, kann dazu ebenso wie die Hamburgerin eine auffällige Kette kombinieren.

Eine besonders edle Styling-Idee hielt Fotograf Szymon Brzóska alias The Style Stalker bei der Fashion Week bildlich fest. Zur hochgeschnittenen Hose wird eine Bluse mit Schlangenprint kombiniert. Ein cremefarbener Rollkragenpullover darunter hält warm. Tipp: Die Haare nicht unter dem Rollkragen hervorholen. Sieht cool aus und die Mähne stört bei windigem Wetter nicht.