Style
16.08.2017

Was 6 Jahre Kunstnägel anrichten können

Eine Beauty-Bloggerin zeigt mit einem ehrlichen Posting, wie es unter ihren perfekt manikürten Kunstnägeln wirklich aussieht.

Es gibt vieles, das für Kunstnägel spricht: Sie sind strapazierfähig, stärken die Naturnägel, glänzen mehr als mit herkömmlichem Lack verschönerte Nägel und man muss sich nicht bereits nach einem Tag über abgesplitterte Ecken ärgern. Bei vielen taucht bei der Überlegung zu Acryl oder Gel zu greifen jedoch die Frage auf, ob durch diese die Nägel auf Dauer geschädigt werden. Auch Beauty-Bloggerin Amelia Perrin hilft bei ihren Naturnägeln seit Jahren mit Besuchen im Salon nach - und hat ihren Followern nun die Wahrheit unter den Farbschichten gezeigt.

Kaputte Nägel

Auf Twitter postete die Studentin Fotos ihrer Hände und schrieb dazu: "Viele Leute fragen mich nach meinen Acrylnägeln, weil sie sich vermutlich selbst ein Set machen lassen wollen. Indem ich diese hier teile, wollte ich euch die Wahrheit zeigen." Die Aufnahmen zeigen ihre Nägel in einem katastrophalen Zustand. Abgerissen, mit Rillen und rot unterlaufen - gesund sieht anders aus.

Fakt ist: Wer sich Gel- oder Acrylnägel machen lassen will, sollte diese nicht nur beim Profi anbringen, sondern auch entfernen lassen. Nur so kann vermieden werden, dass die Naturnägel stark angegriffen werden. Dieses Foto lässt vermuten, dass die Bloggerin sich die Schichten zuhause selbst abgekratzt hat. Wäre sie in einem Nagelstudio gewesen, wären auf den Aufnahmen keine Acrylreste zu sehen - und ihre echten Nägel wohl nicht in so einem Zustand.