Style
16.09.2017

Warum Diana aufhörte, blauen Eyeliner zu tragen

Blauer Lidstrich war Prinzessin Dianas Markenzeichen. Irgendwann verschwand der blitzblaue Akzent jedoch von ihren Augen. Ihre ehemalige Visagistin verriet nun, warum.

Lippenstift in Nude, etwas Rouge auf den Wangen, getuschte Wimpern und ein blitzblauer Eyeliner am inneren Lidrand: So sah man Lady Di oft in der Öffentlichkeit. Anfang der 1990er sah man Diana immer seltener mit blauem Eyeliner, stattdessen konturierte sie ihre Augen in neutralen Braun- und Beigetönen. Dennoch: Der Farbakzent gehörte viele Jahre zum Signature-Look der Prinzessin.

Im Interview mitYahoo sprach Mary Greenwell, Dianas ehemalige Visagistin, nun über den Grund für Dianas Make-up-technische Veränderung. "Sie war jemand der im Rampenlicht stand und sich die ganze Zeit der Öffentlichkeit präsentierte", sagte Greenwell im Gespräch mit der Plattform. "Es ist nicht sonderlich passend, seinen Look alle fünf Sekunden zu ändern. Sie hat ihr Make-up dennoch etwas verändert. Aber nicht allzu dramatisch."

Es war Greenwell selbst, die ihre royale Kundin schließlich dazu überredete, dem blauen Eyeliner den Laufpass zu geben: "Ich finde einfach, dass Braun- und Beigetöne so viel hübscher sind."

Obwohl Diana letztendlich vom blauen Lidstrich Abstand nahm, war ihr die Betonung ihrer Augen stets wichtig. "Sie liebte Make-up und damit zu experimentieren. Sie wollte aber nicht auffallen, also war ihr Make-up stets subtil und dem Anlass entsprechend angemessen. Sie liebte es aber ihre wunderschönen Augen zu betonen und viel Mascara zu tragen", so Greenwell, die in ihrer Karriere bereits mit Promis wie Jennifer Lawrence und Naomi Campbell gearbeitet hat.