© Dan Kitwood/Getty Images

Copycat
04/26/2016

War Hochzeitskleid von Herzogin Kate eine Kopie?

Eine Designerin behauptet, dass der royale Braut-Look von ihr geklaut worden sei.

Als Kate Middleton im Jahr 2011 in einer traumhaften Kreation von Alexander McQueen zum Altar schritt, hätte sie wohl nicht damit gerechnet, dass es fünf Jahre später so einen Ärger um das Kleid geben würde. Denn die Designerin Christine Kendall behauptet, dass die Kreativchefin Sarah Burton ihre Skizzen damals als Inspiration für das Hochzeitskleid genutzt hätte.

Skizzen seien nie gesehen worden

Sie behauptet, dass sie im November 2010 Entwürfe für ein Hochzeitskleid für Kate an das britische Königshaus geschickt hatte. Wie die Sunday Times berichtet, erhielt sie daraufhin im Januar 2011 ein Dankschreiben aus dem Büro von Prinz William und Prinz Harry. Darin hieß es: "Frau Middleton war sehr an Ihrer Arbeit interessiert und weiß es zu schätzen, dass Sie sich die Mühe gemacht haben zu schreiben. Sollte sie weitere Entwürfe sehen wollen, werden wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen."

Eine Sprecherin der Herzogin ließ in dieser Woche verlauten, dass die Herzogin die Skizzen nie gesehen habe. Christine Kendall erklärte öffentlich erst eineinhalb Jahre nach der Hochzeit, dass das Kleid ohne ihre Entwürfe anders ausgesehen hätte. Sie hat nun rechtliche Schritte eingeleitet, betonte jedoch, dass sich die Anschuldigungen nicht gegen die Herzogin und den Palast richteten.

"Diese Behauptung ist lächerlich"

Bei Alexander McQueen selbst weist man die Anschuldigungen vehement zurück. In einer offiziellen Stellungnahme heißt es, dass Christine Kendall zum ersten Mal vor vier Jahren an sie herangetreten war. Man habe sich jedoch verständigt, dass "jede Andeutung, Sarah Burton's Design des royalen Hochzeitskleides sei von ihren Enwürfen kopiert worden, völliger Unsinn ist." Des weiteren hieß es: "Sarah Burton hat niemals Designs oder Skizzen von Frau Kendall gesehen und kannte Frau Kendall nicht, bevor Frau Kendall mit uns Kontakt aufgenommen hat - 13 Monate nach der Hochzeit. Wir wissen nicht, warum Frau Kendall diese Anschuldigungen erneut erhebt, aber diese Behauptung ist lächerlich."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.