Style
08.08.2018

Sonnenmilch: Diese Stellen dürfen nicht vergessen werden

Gesicht, Dekolleté und Rücken - mit den gängigen Stellen ist es beim Einschmieren nicht getan.

Dank der anhaltenden Hitzeperiode lässt sich derzeit auch nach Feierabend noch für ein paar Stunden Sonnenbaden. Während Gesicht, Dekolleté und Rücken von den meisten gut eingeschmiert werden, gibt es einige Stellen, die oft vergessen werden. Spätestens bei der Rückkehr nach Hause zeigen sich die vernachlässigten Stellen durch die rote Färbung und ein brennendes Gefühl. Hier sollte ebenfalls nicht mit Sonnencreme gespart werden: 

Fußrücken

Die Beine werden noch fleißig eingeschmiert, die Füße jedoch oft ignoriert. Vor allem die Fußrücken sind am Strand oder Pool starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Auch vor Ausflügen sollte hier Sonnenmilch aufgetragen werden, wenn offene Schuhe getragen werden.

Pobacken

Wer schon einmal einen Sonnenbrand auf seinen Pobacken hatte, weiß, wie schmerzhaft das Sitzen während den Tagen nach dem Sonnenbad ist. Hier gilt: Unbedingt bis zum Rand des Bikinihöschens einschmieren.

Ohren

Neben Gesicht und Hals müssen auch die Ohren vor der Sonne geschützt werden - vor allem bei kurzen Haaren. Sonst drohen knallrote Ohrmuscheln und sich später abschälende Haut.

Lippen

Das reguläre Lippenbalsam sollte während der Sommerzeit durch ein Produkt mit Lichtschutzfaktor ersetzt werden. Da die Lippen kein Melanin bilden und sich somit durch Bräune nicht schützen können kommt es hier besonders schnell zum Sonnenbrand.