© Makaro Jewelry

Style
12/09/2018

Wien: Neuer Store mit leistbarem Schmuck in Neubau

Das österreichische Schmucklabel Makaro hat pünktlich zur Weihnachtssaison seinen ersten Shop eröffnet.

von Maria Zelenko

Schmuckliebhaber kennen das Problem: Vergoldeter Modeschmuck färbt häufig nach nur wenigen Malen Tragen ab und ist innerhalb kürzester Zeit nicht mehr ansehnlich. Da der preisliche Sprung zu Echtgold oft zu hoch war, beschloss das oberösterreichische Pärchen Hanna und Matthias einfach ein eigenes Schmucklabel Makaro zu gründen. Das Ziel: Leistbaren Goldschmuck herzustellen, der dennoch langlebig ist.

Schmuck im Lagenlook

Dank einem speziellen Verfahren ist die Vergoldung der Makaro-Entwürfe rund 100 Mal dicker als bei gängigem Modeschmuck und hält somit deutlich länger. Bisher vertrieb das Paar seine Entwürfe über den Onlineshop und Pop-Up-Märkte, nun hat der erste Store in Wien eröffnet. Passend zum Schmuck gibt sich auch die Einrichtung in der Stiftgasse 21 sehr hip.

Der Schmuck ist auf weißen Tischen drapiert, darüber hängen coole Glühbirnen. Mittelpunkt bildet ein Leuchtschriftzug. Ketten sind ab 29 Euro erhältlich, Ringe starten bei 21 Euro. Alle Schmuckstücke können untereinander kombiniert und in mehrfacher Ausführung als Lagenlook getragen werden.

Wer auf der Suche nach Geschenken ist, kann diese personalisieren lassen. Ketten, Armbänder und Ringe können mit den gewünschten Buchstaben graviert werden.

Makaro Jewelry

Stiftgasse 21

1070 Wien

Mo - Fr: 10 bis 19 Uhr

Sa: 10 bis 18 Uhr