Style
07.07.2017

Lanvin: Chefdesignerin geht nach nur 16 Monaten

Bouchra Jarrar hatte erst vergangenes Jahr die Nachfolge von Alber Elbaz angetreten.

Erst im März 2016 hatte Bouchra Jarrar die kreative Leitung bei Lanvin übernommen. Wie das Branchenmagazin Business of Fashion berichtet, ist die Zusammenarbeit zwischen der Modemacherin und dem französischen Modehaus nun beendet worden. In einer Presseaussendung gab das Unternehmen den sofortigen Abgang überraschend bekannt.

"Ich wollte mein ganzes Selbst Lanvin verschreiben"

Grund ist laut BoF der große Profitverlust von 23 Prozent seit ihrem Eintritt in die Firma. Den wirtschaftlichen Erfolg, den ihr

Vorgänger Alber Elbaz
verzeichnet hat, konnte sie nicht generieren. Dass die Nachfolge des langjährigen Lanvin-Designers eine Mammutaufgabe werden würde, war ihr klar. In einem Interview mit der South China Morning Postim März 2017 verriet die Designerin, dass sie unter großem Druck stehe: "Ich wollte mein ganzes Selbst Lanvin verschreiben, um das Haus und die Marke wiederzubeleben."

Deshalb hat sie mit ihrem neuen Job bei Lanvin auch die Arbeit an ihrer eigenen Marke eingestellt, die sie seit sechs Jahren betrieb. "Aber ich brauche die Unterstützung des ganzen Hauses, um das zu schaffen. Alleine ist das unmöglich", so Jarrar. Diese scheint sie in den vergangenen 16 Monaten nicht bekommen zu haben. Vielleicht spielt Firmeneigentümer Shaw-Lan Wang eine große Rolle bei diesem überraschenden Abgang. Schließlich soll er bereits mit Alber Elbaz nicht auf einen grünen Zweig gekommen sein.