Style
22.10.2018

Italiens "Schuhkönigin" Wanda Ferragamo 96-jährig gestorben

Bis vor wenigen Wochen hatte die Unternehmerin eine aktive Rolle im namhaften Florentiner Schuhkonzern gespielt.

Italien trauert um seine "Schuhkönigin" Wanda Ferragamo. Die Unternehmerin hatte mit ihrem Ehemann Salvatore Ferragamo (1898-1960) in Florenz den gleichnamigen Schuhkonzern gegründet. Bis vor wenigen Wochen war sie als Ehrenpräsidentin des Luxusunternehmens im Einsatz. Sie starb am Freitag in Fiesole bei Florenz, wie ihre Familie mitteilte.

Die als Wanda Miletti geborene Süditalienerin hatte als 18-Jährige Salvatore Ferragamogeheiratet, der zu einem der weltweit renommiertesten Schuhproduzenten aufrücken sollte. Zu seinen Kunden zählten Hollywood-Stars und Könige. Der Firmengründer arbeitete unter anderem für Greta Garbo, Marilyn Monroe, Audrey Hepburn und Sophia Loren. Nach Jahren in den USA gründete das Ehepaar  Ferragamo seine Schuhproduktion in Florenz.

Familiengeführtes Unternehmen

Als Salvatore Ferragamo 1960 starb übernahm die 39-jährige Witwe mit sechs kleinen Kindern die Führung des Unternehmens, das heute 4.000 Mitarbeiter und 630 Shops zählt. Unter ihrer Führung wandelte sich die Gruppe von einem italienischen Schuhunternehmen in einen internationalen Luxuskonzern, der heute von Wandas Sohn Ferruccio Ferragamo und dessen Geschwistern geführt wird.

Der seit 2011 an der Mailänder Börse notierte Konzern meldete 2017 einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro. Das Unternehmen dementierte zuletzt wiederholt Gerüchte über einen möglichen Verkauf. Die Ex-Gucci-Managerin Micaela Le Divelec Lemmi wurde im Juli zum neuen CEO Ferragamos ernannt.